Ausflugstipp

Das Kindermuseum München beweist: Lernen macht Spaß

In wechselnden Ausstellungen entdecken Kinder, wie unsere Welt funktioniert. Wie entstehen zum Beispiel Töne, und wieso zerplatzen Seifenblasen?

Seite mit anderen teilen:

Seit 1995 erklärt das Kindermuseum im Münchner Hauptbahnhof in ständig wechselnden Ausstellungen, wie die Welt funktioniert und was um uns herum passiert. Dabei lautet das Konzept: Lernen mit allen Sinnen. Themen aus Bereichen wie Natur, Technik, Sport und Kunst werden an mehreren interaktiven Stationen kindergerecht aufbereitet und erklärt. Hier dürfen die Kinder basteln, spielen und ihre eigenen Experimente durchführen. In der Ausstellung „Nur Müll?“ haben sie beispielsweise gelernt, wie Stoffe wiederverwertet werden und konnten aus alten Lumpen selbst neue Stoffe weben. Denn: Wenn Kinder etwas berühren und ihre eigenen Erfahrungen machen und dabei Spaß haben, verstehen sie es auch besser, so der Ansatz des Museums. Weitere Themen, die das Kindermuseum den jungen Forschern bereits spielerisch nähergebracht hat, waren etwa: Woher kommt die Luft zum Atmen? Und wieso zerplatzen eigentlich Seifenblasen?

Bis zum 19. April 2020 findet die Ausstellung „Licht an, Licht aus“ statt. Hier können Kinder ab vier Jahren die Welt des Lichts erforschen. Warum ist es tagsüber hell und nachts dunkel? Welche Auswirkungen haben Tag und Nacht eigentlich auf Menschen, Tiere und Pflanzen? Wie entstehen Farben und was hat es mit Schatten auf sich? Auf diese und weitere spannenden Fragen finden Nachwuchsforscher an kindgerechten Mitmach-Stationen die passenden Antworten. So zerlegen die jungen Museumsbesucher am Lichttisch das Licht im wahrsten Sinne des Wortes in seine Einzelteile, setzen es neu zusammen und lernen ganz nebenbei, wie das Licht den Dingen ihre Farben gibt. Die Lichtreflexionen und Lichtbrechungen, die die Kinder im Lichtspielraum und in der Schwarzlichtwerkstatt selbst erzeugen, bieten einen spielerischen Einstieg in die Welt der Physik.

Weitere Informationen rund um das Kindermuseum München finden Sie hier.

Im Kindermuseum gibt es so vieles zu entdecken, dass danach bestimmt der Magen brummt. Spielen macht schließlich hungrig, oder? Unser Tipp für einen Restaurantbesuch danach: der Münchner Ratskeller. Das rustikale Wirtshaus befindet sich direkt am Marienplatz unter dem wunderschönen Rathaus – bloß 19 Minuten zu Fuß durch die Fußgängerzone vom Museum entfernt. So können Sie den Restaurantbesuch auch gleich noch mit einer kleinen Stadtbesichtigung verbinden. Außerdem verfügt der Ratskeller über 15 Räume und bietet 1.100 Menschen Platz. Damit ist es der größte Ratskeller in Deutschland – und Sie können nach dem Museumsbesuch spontan entscheiden, ob Sie dort einkehren wollen, ohne vorher reservieren zu müssen. Irgendwo wird sich schon noch ein Platz finden. Was Ihre Kinder aber noch mehr interessieren dürfte: Für sie gibt es eine eigene Speisekarte und können so beispielsweise zwischen einem kleinen Schweinebraten mit Knödel, Kartoffelpuffer mit Apfelmus oder weiteren Leckereien wählen. Für die Erwachsenen gibt es ebenfalls köstliche bayerische Spezialitäten. Wie klingt zum Beispiel eine Schweinshaxe mit Speckkrautsalat und Kartoffelknödel für Sie?


Anfahrt: Das Museum befindet sich direkt im Hauptbahnhof München, im Seitenflügel „Starnberger Bahnhof“.

Anreise

Kindermuseum München
Arnulfstraße 3
80335 München
Nächstgelegener Bahnhof München

Ähnliche Ausflugsziele

Der Fitnesspark in Bad Griesbach
Im Rottal finden Sie nicht nur einen Trimm-dich-Pfad, sondern...
Die Teufelshöhle Pottenstein: Ein gewaltiges Stück Natur
In der Fränkischen Schweiz gibt es mehr als 1.000 Höhlen....
Bier im Kloster Andechs
Über dem Ostufer des Ammersees thront das Kloster Andechs...
Heuhotel Fischbeck im Pegnitztal
Übernachtet wird im Heu, wie bei Heidi. Hier gibt es Kühe...
"Sechs mit Kraut, bitte!": Das Bratwurstglöcklein im Handwerke...
Nur wenige Schritte vom Hauptbahnhof in Nürnberg entfernt...
Der Altherrenweg – nicht nur etwas für rüstige Männer
Der „Altherrenweg“ durch die Ammergauer Alpen ist...
Mit der Zugspitzbahn auf Deutschlands höchsten Gipfel
Jeder Bayer sollte einmal im Leben mit der Zugspitzbahn...
Olympiaturm in München: Hoch über der Stadt
Von null auf fast 200 Meter in 30 Sekunden: So schnell bringt...
Lindau: Die Bayerische Riviera am Schwäbischen Meer
Den Spitznamen Bayerische Riviera verdankt die Inselstadt...
Aufstieg zur Tutzinger Hütte bei Benediktbeuern
Nach gut zweieinhalb Stunden Wanderung vom Bahnhof aus...
Seite mit anderen teilen:
modal-header

Schnell zum Ticket mit der DB NAVIGATOR App

So finden sie das günstigste Ticket:
  • Reiseauskunft nutzen: Die Verbindungssuche führt Sie immer zum passenden Ticket.
  • Verkehrsmittel einschränken: Stellen Sie die Option "Nur Nah-/ Regionalverkehr" ein.
  • Mitfahrer angeben: Geben Sie alle Reisenden an, um das günstigste Ticket zu finden.
Zur DB NAVIGATOR App