Aus dem Zug und ab auf den Berg

Die drei schönsten Wandertouren in Oberbayern: Nach der bequemen Anreise mit der Bahn geht es direkt hinein ins Naturerlebnis.

Von München aus zu den Gipfeln Oberbayerns – ganz ohne Wochenendstaus, dafür mit viel Entspannung vor und nach der Tour. Alles möglich mit der Bahn. Ausgangs- und Endpunkt unserer Wanderungen sind verschiedene Bahnhöfe in den Regionen. Die unterschiedlich anspruchsvollen Touren sind von Wanderprofis empfohlen: Wir haben sie gemeinsam mit dem Team des Bergsteiger-Magazins ausgewählt.

Hörnle-Überschreitung (1.496 m)

Mit Wanderschuhen und genügend Wasser ausgestattet, können auch weniger erfahrene Wanderer die Hörnle-Überschreitung angehen. Zum Aufwärmen geht‘s ein kurzes Stück von Unterammergau flach dahin bis nach Kappl. Dort beginnt ein wunderschöner, gut zu begehender Pfad, der über weite Wiesenflächen hinauf zum Mittleren Hörnle führt. Stets im Blick haben Sie die Gipfel der Ammergauer Alpen, die im Süden Spalier stehen. Nach rund zwei Stunden ist der Gipfel erreicht. Jetzt können Sie auch das Panorama nach Norden, ins flache Alpenvorland mit dem Murnauer Moos genießen –  und bei guter Sicht sogar bis nach München sehen. Weiter wandern Sie ohne große Anstrengung in Richtung Norden, entweder über das Vordere Hörnle, oder daran vorbei bis zur Hörnlehütte. Auf der aussichtsreichen Sonnenterrasse gibt es zum Beispiel Käsespatzen oder Apfelstrudel als wohlverdiente Stärkung. Von dort geht es dann an den Abstieg nach Bad Kohlgrub. Wer seine Kondition und Knie schonen möchte, kann von hier auch mit dem Sessellift Hörnlebahn bequem ins Tal schweben.

Dauer: 4 Stunden, mit Sessellift etwa eine Stunde weniger, 9,5 Kilometer, 660 Höhenmeter

Anreise: Von München Hauptbahnhof stündlich nach Unterammergau mit Umsteigen in Murnau Richtung Oberammergau (Fahrzeit: 1:34 Stunden). Rückfahrt von Bad Kohlgrub ebenfalls stündlich und mit Umsteigen in Murnau Richtung München.

Rundwanderung auf den Kramer (1.985 m)

Eine Panoramatour der Extraklasse über den Dächern von Garmisch-Partenkirchen, die allerdings nur geübte Wanderer in Angriff nehmen sollten: 1.300 Höhenmeter im Aufstieg sind kein Pappenstiel, und die rund sechs Stunden Gehzeit sind nur für Trainierte mit Genuss zu bewältigen. Von Bahnhof in Untergrainau geht es auf einem Steig, der Trittsicherheit erfordert, aber immer wieder schöne Panoramablicke bietet, steil hinauf zur Stepbergalm. Gut zwei Drittel des Anstiegs haben Sie hier geschafft, die hervorragenden Hirtenmakkaroni oder der Kaiserschmarrn sind sicher willkommene Stärkungen. Ein Kammweg mit Ausblick auf die Zugspitze führt das letzte Stück hinauf zum Kramergipfel mit seinem unvergleichlichem 360-Grad-Rundblick. Wichtig: Im südexponierten Aufstieg kann es heiß werden, deshalb sollten Sie genug Wasser mitnehmen! Der Abstieg erfolgt über den Grasberg und die St. Martin Hütte. Hier gibt es für die Hungrigen noch eine deftige Brotzeit oder hausgemachte Kuchen, bevor das finale Stück hinab nach Garmisch-Partenkirchen in Angriff genommen wird.

Dauer: 6 Stunden, 15 Kilometer, 1.300 Höhenmeter

Anreise: Von München Hauptbahnhof stündlich mit der Werdenfelsbahn nach Untergrainau (Fahrzeit: 1:38 Stunden). Rückfahrt vom Bahnhof Garmisch-Partenkirchen stündlich Richtung München.

Wanderung an den Osterseen

Für großartige Wanderungen muss man nicht unbedingt mitten in die Berge fahren. Diese Tour führt Spaziergänger, die keine Lust auf Geröll und steile Anstiege haben, im malerischen Alpenvorland südlich des Starnberger Sees durch unberührte Naturlandschaft, Bergblick inklusive. Bereits kurz hinter dem Bahnhof von Iffeldorf geht es hinein in die Landschaft mit 20 unterschiedlichen Seen. Nachdem man einige der kleineren Gewässer umgeben von Moor passiert hat, erreicht man kurz vor dem Großen Ostersee auch schon eines der Highlights dieser Tour: Ein kurzer Steg führt in den See, von diesem fällt der Blick in das kristallklare, blauschimmernde Wasser der Blauen Gumpe. Diese ist einer der Quelltrichter, aus denen der See sein Wasser bezieht. Übrigens: Im Sommer sollten Sie Ihre Badesachen einpacken. Unterwegs gibt es immer wieder extra ausgewiesene Stellen, um eine Runde zu schwimmen. Letztendlich führt der bestens ausgebaute und gut beschilderte Weg nach Seeshaupt am Starnberger See. Hier zieht es Genießer noch in den Biergarten Lidl direkt an der Seepromenade. Dort serviert Familie Lidl Fisch aus dem eigenen Fang. Tipp: Besonders schön ist die Tour früh morgens oder gegen Abend, wenn nur wenige Wanderer unterwegs sind. Wer früh gestartet ist, kann vom Anleger nebenan noch eine Fahrt mit dem Ausflugsboot dranhängen und die Heimreise vom Bahnhof Starnberg antreten.

Dauer: 3 Stunden, 9 Kilometer, 30 Höhenmeter

Anreise: Von München Hauptbahnhof zum Bahnhof Iffeldorf mit Umsteigen in Tutzing Richtung Kochel (Fahrzeit: 45 Minuten). Rückfahrt vom Bahnhof Seeshaupt ebenfalls mit Umsteigen in Tutzing Richtung München.

Weitere interessante Ausflugsziele in Bayern

Ein Tag in Würzburg
Von der Alten Mainbrücke bis zur Residenz Würzburg: Die...
Speed-Stadtbesichtigung in Regensburg
Eine historische Kulisse trifft auf fränkische...
Das „Schlossmuseum“ in Murnau
Das „Schloßmuseum“ zeigt anhand einer umfangreichen...
Das Lenbachhaus München: Zentrum internationaler Kunst
Unterschiedlichste Kunstrichtungen unter einem Dach vereint:...
Das Franz-Marc-Museum in Kochel
Zu Ehren des berühmten expressionistischen Malers Franz Marc...
Das Buchheim Museum der Phantasie in Bernried
Weltbekannte expressionistische Werke, folkloristische...
Fuggerei Augsburg: die seit 500 Jahren älteste bestehende Sozi...
Ein wunderbares Städtchen in der Augsburger Innenstadt mit...
Der Botanische Garten in Augsburg
Von sandiger Steppe über tropischen Regenwald bis hin zur...
Zu Besuch bei der Augsburger Puppenkiste und ihren Stars
In der Augsburger Spitalgasse 15 kann man die allseits...
Die Lochgefängnisse und Felsengänge in Nürnberg
Unterhalb des Rathauses zeigen 15 Gefängniszellen, wie es...
Rundfahrten im Dreiländereck am Bodensee
Auch am Bodensee im Dreiländereck schlagen Herzen höher:...
Seite mit anderen teilen:
modal-header

Schnell zum Ticket mit der DB NAVIGATOR App

So finden sie das günstigste Ticket:
  • Reiseauskunft nutzen: Die Verbindungssuche führt Sie immer zum passenden Ticket.
  • Verkehrsmittel einschränken: Stellen Sie die Option "Nur Nah-/ Regionalverkehr" ein.
  • Mitfahrer angeben: Geben Sie alle Reisenden an, um das günstigste Ticket zu finden.
Zur DB NAVIGATOR App