Steckbrief Dackel Bruno

Wieso ich Bruno heiße

Zugegeben, bei dem Namen Bruno denkt man im ersten Moment wohl eher an einen großen, starken Bären als an mich, einen kleinen Dackel. Doch obwohl ich nicht der Größte bin, besitze ich Bärenkräfte. Die stelle ich regelmäßig bei meinen Ausflügen in Bayern unter Beweis. Zum Beispiel bei einer aufregenden Wanderung durch eine Klamm oder auf dem Ritterspielplatz. Außerdem…wusstet ihr, was der Name Bruno ursprünglich bedeutet? Nein? Dann will ich es euch mal verraten. Bruno stammt von dem ganz alten deutschen Wort Brun ab und das heißt so viel wie braun. Und da ich nicht nur bärenstark bin, sondern mein Fell auch braun ist, passt der Name Bruno eigentlich ganz gut zu mir. Super finde ich auch, dass meine Anfangsbuchstaben „DB“ in ganz Deutschland bekannt sind. DB steht nämlich nicht nur für Dackel Bruno, sondern auch für die Deutsche Bahn. Und mit der bin ich nur allzu gerne in Bayern unterwegs, um neue Ausflugsziele zu erkunden.

Weshalb ich so gerne in Bayern auf Reisen bin

Bayern ist spitze – und das nicht nur wegen der ganzen leckeren Schmankerl, die die bayerische Küche so bietet. Auf meinen Reisen durch den Freistaat, wie Bayern ebenfalls genannt wird, hat mich schon immer die abwechslungsreiche Natur beeindruckt. Hier gibt es so viel zu entdecken und ganz besonders mag ich den Blick auf die riesigen Berge, deren Spitzen scheinbar bis in den Himmel ragen.

Das finde ich an einer Zugfahrt besonders aufregend / Darum fahre ich so gerne mit der Bahn

Ich liebe es mit dem Zug zu fahren. Während der Fahrt kann ich aus dem Fenster gucken und mir die Landschaft anschauen. Ob Wälder, Felder, Berge, Flüsse oder Seen – ständig verändert sich die Natur vor dem Fenster. Auch zum Spielen eignet sich eine Bahnfahrt ganz hervorragend. Am meisten Spaß macht mir „Ich sehe was, was du nicht siehst“ und „Stadt, Land, Fluss“. Aber das Allerbeste am Reisen mit dem Zug ist, dass die mitreisenden Erwachsenen sich nicht wie bei einer Autofahrt auf den Verkehr konzentrieren müssen, sondern ganz viel Zeit haben, um mitzuspielen. Und da im Zug auch viel mehr Platz ist als im Auto, kann man Bayern auch ganz prima zusammen mit befreundeten Familien entdecken.

Mein spannendstes Reiseerlebnis

Mein spannendstes Reiseerlebnis? Das war das Windsurfen auf dem Brombachsee. Ich bin damals mit meinen Freunden an den See gefahren, weil uns diese Sportart immer schon fasziniert hat. Nach ein paar Stunden Übung habe ich auch den Umgang mit dem Segel gemeistert und bin elegant über den See gerauscht. Ich hatte großen Spaß und habe mir mit meinen Freunden ein Wasserrennen geliefert.

Rasant ging es auch auf der Sommerrodelbahn in Kronach zu. Mit einem Schlepplift wurde ich im Bob – einem Gefährt, das so ähnlich aussieht wie ein Schlitten – zunächst auf einen kleinen Berg hochgezogen. Von dort oben hatte man auch einen tollen Blick auf das Rodachtal und Kronach. Doch dafür war ich ja eigentlich gar nicht dort. Mit dem Bob sauste ich dann mit einem Affenzahn zurück ins Tal. Das hat tierischen Spaß gemacht!Wo ich unbedingt mal hinfahren möchte.

Habt ihr schon mal von Canyoning gehört? Bei dieser Art von Ausflug wandert man eine Schlucht hinunter und springt dabei von Felsen in Naturpools, saust Felsrutschen hinunter oder man lässt sich an Wasserfällen abseilen. Da ich so gerne auf Entdeckungstour in der Natur unterwegs bin und von Nervenkitzel mit Kribbeln im Bauch nicht genug bekommen kann, steht ein Ausflug nach Reutte für mich ganz oben auf der Liste. Denn hier, an den Stuibenfällen, gibt es eine Canyoning-Tour extra für Familien mit Kindern. Perfekt für mich und meine kurzen Dackelbeine.

Was auf Reisen auf keinen Fall fehlen darf

Kennt ihr es auch? Kaum beginnt die Reise und man sitzt im Zug, knurrt auch schon der Magen. Wenn ihr mich fragt, ist das kein Wunder. Unser Körper weiß bestimmt, dass man an diesem Tag jede Menge erleben und lernen wird und will dafür eben genug Energie haben. Deshalb darf ausreichend Proviant auf keiner Reise fehlen. Am liebsten nehme ich mir kleingeschnittenes Obst und Gemüse, das nicht klebt und kleckert, in einer Dose mit. Was auch immer seinen Platz im Rucksack findet, sind leckere Butterbrezn und belegte Brote. Mhhh…alleine bei dem Gedanken daran läuft mir schon das Wasser in der Schnauze zusammen. Apropos: Eine Flasche Wasser habe ich auf Reisen natürlich auch immer dabei. Doch eins darf man neben ausreichend Verpflegung und einer Flasche Wasser nicht vergessen: Ein Ausflug macht noch viel mehr Spaß, wenn man die Zeit gemeinsam mit der Familie und guten Freunden verbringt.

 

Geht mit mir auf Reisen mit der Bahn: 

Abenteuer und Nervenkitzel mit Dackel Bruno
Entdeckungsreise durch die Zeit mit Dackel Bruno
Dackel Bruno besucht seine tierischen Freunde

Weitere Ausflugsziele für Familien mit der Bahn gibt es hier

Seite mit anderen teilen:

Schließen

Nichts gefunden? Vielleicht sind die schönsten Thermen Bayerns etwas für Sie?


Thermen suchen