Wandertour
Grüne Oasen mitten in der Stadt
Eine Wanderung durch die Fürther Auenlandschaft
Fürth
3 h
7 km

Eckdaten zur Tour

Die Kleeblattstadt Fürth ist bekannt für ihre grünen Oasen. Die Auenlandschaft entlang der Pegnitz und Rednitz ist neben den städtischen Sehenswürdigkeiten immer wieder ein Anziehungspunkt für Naturliebhaber und Wanderfreunde. Die sieben Kilometer lange Tour führt Sie durch idyllische Parkanlagen und naturbelassene Flusswiesen, bringt Sie zu einem Aussichtspunkt am Zusammenfluss von Pegnitz und Rednitz – und all das innerhalb des Stadtgebietes. Immer wieder gibt es schöne Flecken, die dazu einladen, es sich mit einem Picknick gemütlich zu machen. Schon auf dem ersten Wegstück finden Sie Gelegenheit, sich mit köstlichem Proviant zu versorgen. Und natürlich lädt am Schluss die Fürther Gastronomie dazu ein, den luftigen Tag mit einem guten Essen ausklingen zu lassen, beispielsweise im „Grüner Brauhaus“.

Eine Wandertour für Familien und Naturliebhaber

Startbahnhof für diese Tour
Fürth HBF
4 Tourstationen
7 km / 3 Stunden
Endbahnhof für diese Tour
Fürth HBF

Jetzt auch in der App

DB Ausflug

Alles für den perfekten Tag
Mit DB Ausflug haben Sie alle Infos und Services für Diese und weitere Touren immer dabei. Hier finden Sie alle Stationen und Wegbeschriebungen, praktische Karten, die auch offline nutzbar sind, Hinweise zu Öffnungszeiten und eine bequeme Planung der individuellen Anreise mit der Bahn.

Ablaufplan

Tourenstart am Fürth HBF

Wegbeschreibung

Vom Fürther Hauptbahnhof gehen Sie zunächst zur Fürther Freiheit. Bereits auf diesem Weg gibt es Gelegenheit, sich ein kleines Picknick zusammen
zustellen, sei es in Bäckereien, auf dem Fürther Markt oder im Milchhäusle.

Der Platz Fürther Freiheit entstand 1938 durch den Abriss eines Bahnhofsgebäudes, das bereits 1922 seinen Betrieb eingestellt hatte. Bis 2012 wurden hier Wochenmärkte abgehalten. Noch immer findet hier der jährliche Weihnachtsmarkt, die Kirchweihe MichaelisKirchweih, das Fürth Festival und das New Orleans Festival statt. Am Platz stehen drei große historische Geschäftshäuser aus dem 19. Jahrhundert, die Nummern 2, 4 und 6.

Sie gehen ein Stück die Nürnberger Straße entlang, in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Biegen dann neben dem Kino Babylon in die Engelhardtstraße und kommen direkt zum Stadtpark.


Fürther Stadtpark

Der Fürther Stadtpark gilt als die „heimliche Liebe der Fürther“. Wer durch den abwechslungsreichen Park schlendert, wird diese Begeisterung teilen. Schon 1867 erhielt der Fabrikant Johann Willhelm Engelhardt die Erlaubnis, das damals brachliegende Gelände zu einer Grünanlage umzugestalten. Es entstand die „Engelhardt-Anlage“. Dafür wurden zahlreiche Gehölze am Ufer des heutigen Stadtparkweihers gepflanzt. Nach dem Tod des Fabrikanten stiftete dessen Witwe die Mittel für einen Teich mit Wasserfall, den Schwanenweiher. Im Jahr 1911 wurde die Anlage zu einer großzügigen Erholungslandschaft ausgebaut. Der Park erhielt das Löwentor, mehrere barocke Steinfiguren, einen Springbrunnen sowie einen Schulgarten.

Den Grundstein für die innige Beziehung der Fürther zu ihrem Park aber legte der Stadtgartendirektor Hans Schiller 1951 mit der Gartenschau „Grünen und Blühen“. Nach seinen Entwürfen entstanden: Rosengarten, Empfangsgarten, Fontänenhof und Rhododendrongarten. Sie alle verzaubern alljährlich die Menschen mit ihrer Blütenpracht. Auch der Städtische Schulgarten wurde neu gestaltet. Hier gibt es Abteilungen unter anderem für Arzneipflanzen, Gemüse und Gewürze, Wasserpflanzen und viele verschiedene Arten der heimischen und exotischen Flora. Die großen Spielplätze, eine Freilichtbühne und das Stadtparkcafé laden ein, erfüllt die Freizeit zu verbringen, Bewegung und Spaß, Ruhe und Kultur zu genießen. Dem Wissenshungrigen bietet der ganzjährig geöffnete Baumlehrpfad geistige Nahrung. Im Stadtparkcafé erholen sich die Besucher bei einem Glas Wein oder einem Cappuccino.

Am südöstlichen Rand des Parks befindet sich die zweitälteste Kirche Fürths, die evangelischen Auferstehungskirche, erbaut 1825 bis 1826. Auch die katholische und jüdische Gemeinde hatte sich damals an der Finanzierung des Baus beteiligt. Insofern steht diese Kirche auch für gelebte Ökumene.


Wegbeschreibung

Nehmen Sie nun den Weg vom Schulgarten aus hinunter zur Pegnitz, die Sie auf der Brücke zum Pappelsteig überqueren. Gleich hinter der Brücke links führt Ihr Weg jetzt entlang der Pegnitz. Hier können Sie einerseits das Ufer und den nahen Fluss und andererseits den weiten Blick über die von Gräben durchzogene Flussaue genießen.

Unterqueren Sie die Ludwigsbrücke und passieren Sie die Fürther Freizeit. Auf der nächsten Brücke überqueren Sie die Pegnitz, passieren den Spielplatz und kommen direkt an Ihr nächstes Etappenziel, den Zusammenfluss von Pegnitz und Rednitz mit dem beliebten Aussichtspunkt Fürth.


Zusammenfluss Pegnitz und Rednitz

Ein bisschen versteckt, aber bei Fürthern sehr bekannt ist der Zusammenfluss von Rednitz und Pegnitz im Wiesengrund Fürth auf Höhe des heutigen Hauptfriedhofs. Dieser idyllische Ort besticht mit einer schönen Aussicht auf die Flusslandschaft. Die an der Spitze liegende Holzplattform wurde 2007 erbaut und lädt zum Picknicken ein. Der Ort bietet die Möglichkeit, in Ruhe das Naturschauspiel des „Flussdreiecks“ anzuschauen. Hier werden die Rednitz und die Pegnitz zur Regnitz. Der gleich danebenliegende große Spielplatz ist zudem perfekt für Familien geeignet.


Wegbeschreibung

Vom Aussichtspunkt am Zusammenfluss von Pegnitz und Rednitz gehen Sie den Weg nicht zurück, sondern folgen ihm weiter, diesmal entlang der Rednitz, bis zur ersten Brücke.

Der Name "Rednitz" kommt aus dem Slawischen. Man vermutet, dass es damals „Schönfluss“ bedeutete. Im frühen Mittelalter wurde die Rednitz mit flachen Booten bereist, was nicht nur schneller, sondern auch sicherer war als das Reisen auf dem Landweg. Haben Sie die Brücke überquert, nehmen Sie den Pfad, der nach links über die Wiese führt. Folgen Sie dem Weg immer weiter durch die Wiesen, bis Sie die Würzburger Straße unterlaufen. Wenn die Unterführung etwa 150 Meter hinter Ihnen liegt, biegen Sie links auf einen Pfad. Jetzt befinden Sie sich direkt am Rednitzgraben.


Rednitzgraben

Der Rednitzgraben wurde 2007 künstlich angelegt. Die Rednitz und die Pegnitz passieren Stauanlagen und Querbauwerke, versorgen Kraftwerke und durchlaufen Wehre. Für Fische und andere Wasserlebewesen stellen solche Anlagen zumeist ein unüberwindliches Hindernis dar. Der Rednitzgraben, ebenso wie der Pegnitzgraben, soll den Wasserlebewesen sozusagen als Umleitung dienen und wird von den Tieren auch gut angenommen. Das Projekt wurde vom ortsansässigen Kraftwerksbetreiber gefördert. Der Rednitzgraben erfüllt aber nicht nur ökologische Zwecke. An seinem Ufer finden Erholungssuchende ein ruhiges Plätzchen direkt am Wasser. Gerade für Familien ist es hier perfekt, da das Wasser flach ist und von guter Qualität. Es bietet an heißen Sommertagen eine willkommene Abkühlung.

Wanderer, die sich hier für ein Picknick entscheiden, sollten bitte daran denken, Abfälle wieder mitzunehmen. Der Flecken ist so naturbelassen wie möglich, daher befinden sich hier keine Mülleimer oder dergleichen.


Wegbeschreibung

Wenn Sie sich am Ufer des Rednitzgrabens eine kleine Pause gegönnt haben, folgen Sie dem Pfad einfach weiter flussaufwärts. An der nächsten Brücke überqueren Sie den Fluss und stehen genau auf der Uferpromenade.


Uferpromenade Fürth

Die Uferpromenade entlang der Rednitz ist ein 2007 gebauter Fuß- und Radweg. Was erstmals unspektakulär klingt, ist einer der beliebtesten Orte in Fürth. Sobald es wärmer wird, finden sich hier Sonnenbadende ein und die Besucher:innen flanieren entlang der Promenade. Die Uferpromenade verfügt über Bootsanlegestellen. Das Café Badehaus versorgt die Gäste mit frischen Getränken und überzeugt zusätzlich mit einem großen Kulturangebot. Am unteren Ende der Uferpromenade (Richtung Siebenbogenbrücke) darf gegrillt werden. Wer etwas mehr Ruhe sucht, findet in den nahegelegenen Wiesen am Wiesengrund einsame Ecken, um einen schönen Sommertag zu genießen.

Adresse

Kontaktdaten


Tourenende am Fürth HBF

Wegbeschreibung

Von der Uferpromenade geht es linker Hand entlang der Zuggleise wieder zurück zum Hauptbahnhof.

Unweit des Fürth Hauptbahnhofes befindet sich das Grüner Brauhaus. Nach so viel frischer Luft bietet sich hier eine Gelegenheit, den Tag mit einem guten Essen ausklingen zu lassen, bevor Sie Ihre Bahn wieder bequem nach Haus bringt.


Streckentypen

Fußweg
0,5 km
Fußweg
3,0 km
Fußweg
1,1 km
Fußweg
0,6 km
Fußweg
1,2 km

Tourkarte

Start/Ende

Fürth HBF

90762 Fürth

Weitere Ausflugsziele

Würstlreise nach Oberfranken

Fürth: Rundweg-Wanderung um die Alte Veste

Das Gärtner- und Häckermuseum in Bamberg

Zwei Skigebiete auf einmal in Oberstaufen

Kochel: Wellness, Bootfahren und Seewandern

Sonne genießen im Westpark München

Wasserspass im Freizeitpark „Villeneuve-sur-Lot", Foto: Michael Tonn
Kunst und Spiel

Klingentor , Foto: AHA Design
Romantik pur in der Stadt der Türme

Radfahren-Natur-Stadt, Foto: Touristinfo Freising - Günter Standl
Domschatz und Badefreuden

Aussichtsturm Markt Bibart, Foto: Florian Trykowski
Natur pur mit Wolfsee, Aussichtsturm und Gipssteinbruch

Burg, Foto: Markus Dinkelmeier
Früher und noch davor auf der Fränkischen Alb

Würzburg Innenstadt, Foto: pixabay
Prunkvolle Architektur und wohltätiger Wein

Eisklettern bei Oberstdorf

Panoramatour Lindau, Foto: Lindau Tourismus und Kongress GmbH
Villen, Wasser, Weinberge am Lindauer Bodensee

Seite mit anderen teilen:
modal-header

Schnell zum Ticket mit der DB NAVIGATOR App

So finden sie das günstigste Ticket:
  • Reiseauskunft nutzen: Die Verbindungssuche führt Sie immer zum passenden Ticket.
  • Verkehrsmittel einschränken: Stellen Sie die Option "Nur Nah-/ Regionalverkehr" ein.
  • Mitfahrer angeben: Geben Sie alle Reisenden an, um das günstigste Ticket zu finden.
Zur DB NAVIGATOR App