Radtour
Meister Radelbar
Mit dem Fahrrad auf den Spuren der Störche im Fränkischen Seenland
Gunzenhausen
6 h
34 km

Eckdaten zur Tour

Um den Weiß- oder Klapperstorch ranken sich so mache Mythen. Vielerorts gilt er als Glücksbringer, und in so manchem Dorf wird seine Ankunft jedes Jahr gefeiert. Nachdem bis in die 1980er Jahre immer weniger Störche in Deutschland nisteten, nimmt die Population in den letzten Jahren wieder zu. Ein Viertel aller Störche dieser Welt verbringen den Sommer zwar in Polen, aber auch das mittlere Tal der Altmühl ist beliebt bei den großen Vögeln. Ein Dutzend Storchenpaare brüten hier mit großer Regelmäßigkeit.

Diese barrierefrei befahrbare Radtour führt Sie an vielen Horste im Fränkischen Seenland entlang. Unterwegs erfahren Sie allerhand Wissenswertes zum Weißstorch und zu wichtigen Schutzmaßnahmen für den Vogel des Jahres 1984 und 1994.

Fahrradserviceinfos:

Falls Sie kurz nach Start der Tour merken, dass die Luft in Ihren Reifen besser sein könnte, oder Sie doch eine kleine Panne haben, können Sie im Zweirad-Center Gruber kleine bis größere Reparaturen vornehmen lassen, oder sich ein neues Rad ausleihen. (Weißenburger-Str. 49, 91710 Gunzenhausen, Werkstatt Tel. 09831 884790-12 oder Radverleih Tel. 0170 6729965)

Sollten Sie an einem anderen Tag mal einen Stadtbummel durch Gunzenhausen machen und mit dem Rad am Bahnhof ankommen, befinden sich vor Ort 186 Abstellplätze für Fahrräder.

Eine Radtour für Familien, Naturliebhaber und Entdecker

Entspannt anreisen und Leihräder bei den Vermietern vor Ort nutzen. Die Kapazitäten für die Fahrradmitnahme in den Züge sind begrenzt und eine Mitnahme des eigenen Rads kann je nach Auslastung nicht garantiert werden.

Startbahnhof für diese Tour
Gunzenhausen
4 Tourstationen
34 km / 6 Stunden
Endbahnhof für diese Tour
Gunzenhausen

Jetzt auch in der App

DB Ausflug

Alles für den perfekten Tag
Mit DB Ausflug haben Sie alle Infos und Services für Diese und weitere Touren immer dabei. Hier finden Sie alle Stationen und Wegbeschriebungen, praktische Karten, die auch offline nutzbar sind, Hinweise zu Öffnungszeiten und eine bequeme Planung der individuellen Anreise mit der Bahn.

Ablaufplan

Tourenstart am Gunzenhausen

Wegbeschreibung

Schauen Sie sich doch am Bahnhofsvorplatz in einer der rechten Info-Vitrinen den Stadtplan an. So können Sie sich vertraut machen mit dem Weg der ersten Etappe durch die sehenswerte alte Innenstadt des Orts.

Vom Bahnhof Gunzenhausen führt er zunächst zur Bahnhofstraße. Dort halten Sie sich links. An der zweiten Ampel führt der Weg über die Gerberstraße nach rechts und anschließend in Bögen direkt über den Rathaus- und Marktplatz. Dann geht es links auf die Promenade und auf das erste Storchennest der Tour zu.

Sollten Sie nicht mit dem eigenen Rad gekommen sein, haben Sie die Möglichkeit, im Ort ein Rad auszuleihen. Dann empfiehlt es sich, den guten Kilometer zum ersten Storchennest zu Fuß zurückzulegen. Von dort aus sind es dann nur 200 Meter bis zum Fahrradverleih Zweirad-Center Gruber auf der Weißenburger Straße.

Am Radwegweiser an der Stadthalle haben Sie übrigens Gelegenheit, einen Überblick über den gesamten Streckenverlauf des Radwegs zu bekommen.


Storchenhorst auf der alten Mälzerei in Gunzenhausen 

An der Promenade oberhalb der Altmühl steht die alte Mälzerei. Hoch oben auf dem Schlot der ehemaligen Mälzerei thront der erste Storchenhorst in Gunzenhausen. Eine Infotafel erklärt Details aus dem Leben von Meister Adebar. Mit etwas Glück ist hier sogar ein Blick ins Storchennest möglich. Eine Webcam überträgt ihre Bilder direkt in die nahegelegene Gaststätte „Zum Storchennest“.


Wegbeschreibung

Vom Storchenhorst auf der ehemaligen Mälzerei folgen Sie der Beschilderung in südliche Richtung bis zum Ortsausgang Gunzenhausen. Am Kreisverkehr biegen Sie Richtung Weißenburg ab und nach einigen 100 Metern links auf den Radweg nach Oberasbach. Dort biegen Sie an der T-Kreuzung nach rechts und schlängeln sich hinauf zur Kirche St. Michael.


Kirche St. Michael bei Oberasbach

Die evangelisch-lutherische Kirche St. Michael steht als Wahrzeichen exponiert oberhalb des Ortes Unterasbach auf einer Anhöhe auf dem Michelsbuck. Von hier bietet sich ein weiter Blich über das Tal der Altmühl.

Eine Legende erklärt den ungewöhnlichen, vom Dorf aus abgelegenen Standort der Kirche. Angeblich wollte man die Kirche seinerzeit im Ort errichten. Doch das, was man am Tage erbaut hatte, sei dann über Nacht immer auf der Höhe aufgetaucht. Auf diesen Wink Gottes habe man am Ende die Kirche oben fertig gebaut, so die Legende.

Adresse

Kontaktdaten


Wegbeschreibung

Na, wie viele Störche haben Sie bisher kreisen sehen? Halten Sie ruhig weiter die Augen offen, denn während es jetzt etwas bergab geht, haben Sie immer wieder einen wunderschönen Blick ins Fränkische Seenland.
An der Kirche St. Michael folgen Sie der Beschilderung in östliche Richtung. Ab Dornhausen zieht es Sie wie die Störche zum Sommerende gen Süden.
Es geht weiter durch offene Felder nach Gundelsheim. Dort lädt nicht nur die ungewöhnliche Jugendstilkirche St. Bartholomäus zu einer kleinen Rast ein. Auch die Störche auf dem Dach eines Privathauses am Abzweig Theilenhofen lohnen einen Abstecher.

Weiter geht es auf der Ortsverbindungsstraße bis Alesheim. Dort zweigen Sie an der Großen Gasse nach rechts Richtung Treuchtlingen/Trommetsheim ab und nach rund 100 Metern wieder rechts in den Altmühlweg. Auf gut geschotterten Feldwegen durchs landschaftlich eindrucksvolle, breite Ebene der Altmühl geht es auf Trommetsheim zu. Kurz vor dem Dorf treffen Sie wieder auf die Ortsverbindungsstraße und folgen ihr in den Ort hinein. In der Ortsmitte neben der Raiffeisenbank warten auf dem Schlot der ehemaligen Molkerei die Trommetsheimer Störche auf Sie.


Storchenhorst in Trommetsheim

In Trommetsheim sind schon lange Störche zu Hause. Ihr Nest mitten im Ortskern hat Tradition. Seit Jahrzehnten ziert den ehemaligen Molkereischlot ein Storchenhost. Und so sind die Vögel sicher den Bürgern des Orts dankbar, die vor Jahren den drohenden Abriss des Schornsteins verhindern und den Langzeitnistplatz erhalten konnten.

Adresse


Wegbeschreibung

Wenn Sie sich vom Storchenhorst in Trommetsheim losreißen können, schauen Sie sich nach dem Schild mit dem radelnden Storch um, dem Sie folgen wollen. Weiter geht es rechts in Richtung Kirchplatz. Nun führt Sie der Weg aus Trommetsheim hinaus und für gut sechs Kilometer auf Feldwegen und teils auf dem Tauber-Altmühl-Radweg bis Windsfeld. Dabei überqueren Sie die Altmühl und fahren auf der anderen Talseite Richtung Norden. Dabei kommen Sie dem Fluss ein paar Mal ganz nah.
In Windsfeld angelangt, fahren Sie geradewegs in den Ort hinein, um dem Horst auf dem Dach der Gaststätte „Schwarzer Adler“ einen kleinen Besuch abzustatten. Kurz nach der Kirche geht es links und wieder aus der Ortschaft hinaus.

Nach wenigen 100 Metern queren Sie die Staatsstraße und fahren parallel zu den Bahngleisen bis Aha, zum Teil wieder auf dem Tauber-Altmühl-Radweg. Dort angelangt, steuern Sie die Markgrafenkirche an.


Markgrafenkirche zum Heiligen Kreuz

Die Markgrafenkirche zum Heiligen Kreuz in Aha ist eine Saalkirche, die 1721 durch Carl Friedrich von Zocha nach Plänen von Gabriel de Gabrieli im sogenannten Markgrafenstil erbaut wurde. Der dreigeschossige Kirchturm von Johann David Steingruber wird von einem Kuppelhelm mit Spitze gekrönt. Sein Untergeschoss ist das einzige Überbleibsel des Vorgängerbaus.

Adresse


Tourenende am Gunzenhausen

Wegbeschreibung

Haben Sie es schon entdeckt? Gleich nebenan auf dem Pfarrhaus befindet sich wieder ein Storchenhorst. Für Sie geht es schließlich nach der Kirche links ab und auf dem Tauber-Altmühl-Radweg zurück nach Gunzenhausen und an den Ausgangspunkt.

Haben Sie eigentlich mitgezählt? Wie vielen Störchen sind Sie heute auf Ihrer Tour im Fränkischen Seenland begegnet, und wie viele Nester haben Sie gesehen?


Streckentypen

Fahrrad
1,2 km
Fahrrad
4,1 km
Fahrrad
12,4 km
Fahrrad
12,9 km
Fahrrad
1,7 km
Fahrrad
1,5 km

Tourkarte

Start/Ende

Gunzenhausen

Bahnhofsplatz 3

91710 Gunzenhausen

Weitere Ausflugsziele

Weinberge im Abt Degen Weintal, Foto: Ralf Schanze
Im Land des Weins am Main

Pompejanum mit Schloss Aschaffenburg, Foto: Michael Seiterle, Lizenz: Tourismus Spessart-Mainland
Highlight-Tour an den Ufern des Mains

Schloss Werneck mit englischem Garten, Foto: Florian Trykowski
Barock mit Balthasar

Flussdreieck bei Fürth, Foto: Johannes Heuckeroth, Lizenz: TI Fürth
Grüne Oasen mitten in der Stadt

Kitzingen, Foto: Daniel Boehm
Mythen, Masken, Weingenuss

Bayreuther Opernstraße mit Opernhaus, Foto: Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH, Meike Kratzer
Von Bayreuth zur Quelle des Roten Mains

Snowbiken in Immenstadt

Augsburgs Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps

Villa Stuck: Kunst und Erholung in München

Die Biermetropole München

Das Further Naturbad in Oberhaching

Bayreuth: Stadtbad besuchen oder Shopping

Wandern mit himmlischem Blick

Neues Schloss Schleißheim, Foto: Alexander Bauer
Von Regatta bis Brezn

Seite mit anderen teilen:
modal-header

Schnell zum Ticket mit der DB NAVIGATOR App

So finden sie das günstigste Ticket:
  • Reiseauskunft nutzen: Die Verbindungssuche führt Sie immer zum passenden Ticket.
  • Verkehrsmittel einschränken: Stellen Sie die Option "Nur Nah-/ Regionalverkehr" ein.
  • Mitfahrer angeben: Geben Sie alle Reisenden an, um das günstigste Ticket zu finden.
Zur DB NAVIGATOR App