Ambergs Sehenswürdigkeiten: Luftkunstort vor mittelalterlicher Kulisse
Ausflugsziel

Ambergs Sehenswürdigkeiten: Luftkunstort vor mittelalterlicher Kulisse

Highlight
Braukunst
Tradition und Brauchtum
Foto-Spot
Für groß und klein
Einkehrmöglichkeit
Städtetour
Historisch wertvoll

Gehen Sie auf Entdeckungsreise durch die historische Stadt Amberg – die frühere Hauptstadt der oberen Pfalz und Hauptumschlagplatz des Pfälzer Erzes hat auch heute noch ihren ganz eigenen, besonderen Charme. Im Kleinod an der Vils erwartet Sie eine der besterhaltenen mittelalterlichen Stadtanlagen Deutschlands! Entdecken Sie jetzt Ambergs eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten.

Eine historische Stadt mit modernem Charme

Willkommen in Amberg - eine Stadt, die sich ihr historisches Äußeres und den damit für Besucher:innen einhergehenden Reiz bis heute erhalten hat. Statten Sie Amberg einen Besuch mit der Bahn ab und überzeugen Sie sich selbst vom modernen Treiben in den historischen Gassen. Die 1034 erstmals urkundlich erwähnte Stadt war lange Zeit bedeutender Umschlagplatz für Eisen und Eisenerz. Die ehemalige Hauptstadt der oberen Pfalz hat über die Jahrhunderte nichts von ihrem Charme und ihrer Echtheit eingebüßt. Bestes Beispiel dafür ist die gänzlich erhaltenen Stadtmauer, die Amberg wie die Schale eines Eies umgibt. Liebevoll sanierte Gebäude beherbergen attraktive Einkaufsmöglichkeiten für Einheimische und Besucher:innen auch innerhalb des mittelalterlichen Stadtkerns.

Sehenswürdigkeiten in Amberg: ein Stadtrundgang durch das Mittelalter

Über Jahrhunderte war Amberg dank seiner Befestigungsanlage uneinnehmbar. Heute stehen die vier Stadttore für jeden offen und laden dazu ein, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Vom Bahnhof kommend folgen sie der Stadtmauer auf der nördlichen Seite, um zum Ziegeltor zu gelangen – einem der vier Stadttore. Die Stadtmauer mit ihren 97 Türen und Toren ist insgesamt etwa drei Kilometer lang und gilt als eine der eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten in Amberg. Folgen Sie der Stadtmauer bis zum nächsten Tor. Schon nach etwa fünf Minuten Fußweg erreichen Sie das Vilstor. An diesem Torturm sind noch heute die hölzernen Rollen für die Zugbrücke zu sehen. Von hier aus gehen Sie Richtung Süden in den historischen Kern Ambergs. Die verwinkelten Gassen zwischen den historischen Gebäuden geben Ihnen das Gefühl eine Zeitreise in die Vergangenheit zu unternehmen. Nach wenigen Metern entlang der Vilsstraße befindet sich das Amberger Stadttheater zu Ihrer Linken.

Schauspiel im Franziskanerkloster

Im Stadttheater Amberg, das als eines der schönsten Kleintheater Deutschlands gilt, fand bereits 1803 die erste Aufführung statt. Nach der Schließung 1953 wurde es in den 1970er Jahren generalsaniert und neu eröffnet. Heute zeigt das Theater in dem säkularisierten Franziskanerkloster ein abwechslungsreiches Programm, vom neu inszenierten Klassiker bis hin zum schwungvollen Musical. Besuchen Sie doch mal eine der jährlich über 100 Veranstaltungen.

Ambergs Sehenswürdigkeiten: etwas liegt in der Luft

Weiter geht es durch Ambergs Altstadt nach Süden. Über die Weinstraße und Georgenstraße in Richtung des Marktplatzes biegen Sie kurz vor der Vils nach rechts ab. Dort finden Sie im sogenannten Klösterl, einem Teil der Alten Veste Ambergs, das 2006 eröffnete Luftmuseum des Künstlers Wilhelm Koch. Auf etwa 650 Quadratmetern Ausstellungsfläche erwartet Sie hier vorwiegend zeitgenössische Kunst. Hören, sehen, begreifen, erleben und verstehen Sie selbst, was Luft ausmacht.

Seit der Eröffnung dieser Sehenswürdigkeit in Amberg spielt die Luft in der Stadt an der Vils eine übergeordnete Rolle. Regelmäßig haben Sie in Amberg die Möglichkeit an Veranstaltungen teilzunehmen, die das Thema Luft erlebbar machen. Alle zwei Jahre findet etwa die Amberger Luftnacht statt. In der gesamten Altstadt haben Sie dann die Gelegenheit, die Kunst sozusagen einzuatmen. Im Jahr 2009 hat sich die Stadt Amberg daher den Titel Luftkunstort verliehen. Durch die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Element soll dessen Vorhandensein stärker ins Bewusstsein gerückt werden.

Sollten Sie trotz so viel Luft nun aus der Puste sein, haben wir eine gute Nachricht für Sie: Direkt neben dem Luftmuseum können Sie sich in der Gaststätte Rußwurmhaus eine kleine Auszeit gönnen. Genießen Sie vom holzgetäfeltem Gastraum aus den Blick auf die Vils oder nehmen Sie Platz im gemütlichen Biergarten, wo Sie frisch gezapftes Bier und gutbürgerliche Küche mit Spezialitäten aus der Region erwarten. Oberpfälzer Lebensart und bayerische Gemütlichkeit. Die Bierstadt Amberg hat zum Thema Genuss viel zu bieten. In der heimlichen Hauptstadt der Oberpfalz kommt der Braukunst seit je her große Bedeutung zu. Den süffigen Gerstensaft brauen noch heute 5 mittelständische Brauereien und eine Hausbrauerei in der schönen Stadt an der Vils. Die Amberger Biere überzeugen nicht nur mit ihrer hohen Qualität, sondern auch mit ihrer Vielfalt. Probieren kann man das Amberger Bier regional in den Wirtshäusern und Restaurants der Stadt.

Kulturerbe „Kirwa“ im Amberger Land

Neben der Braukunst ist die Region vor allem durch die Feierlichkeiten zur Kirwa weit bekannt. Die feierliche Tradition prägt das Amberger Land als lebendiges Kulturerbe. "Kirwa" steht für Kirchweihe und repräsentiert eine Kulturform, die Glaube, Genuss und Geselligkeit vereint. In rund 120 Dörfern des Amberg-Sulzbacher Landes feiert Jung und Alt gemeinsam die Kirwa, in Bierzelten, Stadln oder Wirtshäusern, und bringt so die ganze Gemeinde zusammen.

Das Wahrzeichen jeder Kirwa ist der Kirwabaum, der meist von den jungen Kirwapaaren am Kirwasonntag vor Publikum umtanzt wird. Hierbei werden traditionelle Tänze wie der Walzer, die Sternpolka oder der Baierische bzw. Zwiefache aufgeführt. Die traditionelle Musik bildet das Herz des Festes. Hier hat die lokale Band "Boazn Briada" aus Amberg einen besonderen Platz. Zünftige bayerische Musik, bekannte Volksmusikhits und selbstgedichtete Gstanzln bringen die Gäste in Schunkellaune und locken auf den Tanzboden.

Im Jahr 2023 wurde die Kirwa als immaterielles Kulturerbe anerkannt und zeigt eindrucksvoll die Vielfalt und Lebendigkeit der Traditionen im Amberger Land. Jeder Ort hat seine ganz eigenen Traditionen rund um das Fest, was die Wandlungsfähigkeit dieses Brauchtums zeigt. Doch "Kirwa" ist nicht nur ein Brauch, sondern vielmehr eine identitätsstiftende Veranstaltung und ein Lebensgefühl!

Termine zu den Kirwa-Feiern im Amberg-Sulzbacher Land finden sie hier.

Unterwegs auf mittelalterlichen Transportwegen

Unweit südlich des Luftmuseums haben Sie an der Schiffsbrücke die Möglichkeit, eine Fahrt mit der Plätte auf der Vils zu unternehmen. Der Fluss war in früheren Zeiten essenziell für den Transport der Amberger Eisenprodukte. Während der Fahrt mit dem Flachboot, das historischen Erzschiffen nachempfunden ist, erfahren Sie außerdem interessante Fakten und spannende Anekdoten zur Stadtgeschichte. Gleichzeitig können Sie beim Plätschern der Vils entspannen und einfach die Fahrt genießen. Eine Rundfahrt dauert eine Stunde, bevor Sie an den Einstiegspunkt im Stadtzentrum zurückkehren. Alternativ können Sie an der Anlegestelle Drahthammerwiese auch noch kurz verweilen und einen gemütlichen Kaffee im Drahthammerschlössl genießen. Zu Fuß sind Sie in etwa 30 Minuten entlang der Vils wieder an der Amberger Stadtmauer.

Das Wahrzeichen der Stadt

Zurück an Ambergs Sehenswürdigkeit Nummer 1, der Stadtmauer, südlich der Schiffsbrücke, können Sie einen Blick auf das Wahrzeichen Ambergs werfen. Der im Volksmund als „Stadtbrille“ bezeichnete Wassertorbau aus dem Jahr 1454 gilt als auch fünftes Tor der Stadt Amberg. Den Namen „Stadtbrille“ verdankt dieser Teil der Stadtmauer dem Pfeiler des Wassertors, der mittig in der Vils steht, und der Vils selbst. Durch das Wasser spiegeln sich die Bögen, so dass der Eindruck von Brillengläsern entsteht. Den besten Blick darauf erhalten Sie dabei von außerhalb der Stadtmauer, oder bereits während der Fahrt mit der Plätte auf der Vils.

Ein Stück westlich der Stadtbrille befindet sich ein weiteres Stadttor und damit eine Sehenswürdigkeit Ambergs. Das Wingershofer Tor ist Renaissancebau von 1580 und das kleinste der vier Tore. Der Stadtmauer nach Osten folgend gelangen Sie zum letzten und ältesten Stadttor – dem Nabburger Tor – bevor es wieder Richtung Bahnhof geht. Ob Sie auf Ihrem Weg lieber durch die historischen Gassen schlendern oder außerhalb der Stadtbefestigung spazieren, bleibt Ihnen überlassen. Vom Nabburger Tor aus erreichen Sie in fünf Minuten Fußweg den Bahnhof, von wo aus Sie mit wunderbaren Eindrücken vom mittelalterlichen Amberg die Heimreise antreten können.

Stadtmauer in Amberg
Floaters auf Vils in Amberg mit Stadtbild
Luftaufnahme von Amberg
Marktplatz in Amberg
Stadtbrille an der Vils in Amberg

Für einen kleinen Einblick in die Kirwa-Bräuche und das Gstanzl-Singen schauen Sie hier in unsere "Unboxing Bayern"-Videos rein:

Anreise
Amberg

Nächstgelegener Bahnhof
Amberg

Unser Tipp: Bitte prüfen Sie vor Fahrtantritt Ihre Zugverbindung und die erwartete Auslastung.

Weitere Ausflugsziele

Besuchen Sie die historische Barockstadt Passau an den drei Flüssen Donau, Inn und Ilz bei einem... Immer eine Reise wert: Ingolstadt mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten eignet sich perfekt für... Den Spitznamen Bayerische Riviera verdankt der schöne Ort in Bayern, die Inselstadt Lindau, ihrer... Bei einem Spaziergang durch das Kunstareal München wandeln wir auf den Spuren König Ludwigs I.... Tauchen Sie ein in das pulsierende Herz Frankens: Nürnberg. Diese Stadt, berühmt für ihren... Fürth darf sich nicht nur „die Stadt mit der höchsten Denkmaldichte Bayerns“ nennen, sondern... Vielseitige Theaterkunst, das Zuhause renommierter Dichter und Denker – und das alles mit... Regensburg, die kleine Metropole an der Donau hat einiges zu bieten: Vom Regensburger Dom über die... Weltbekannte expressionistische Werke, folkloristische Kulturgegenstände aus aller Welt und die... Liegt die Vielfalt der Ausflugsziele Aschaffenburgs am mediterranen Flair? Hier trifft...