Startseite Ausflugsziele Ein Besuch bei der Augsburger Puppenkiste
Zu Besuch bei der Augsburger Puppenkiste und ihren Stars
Ausflugsziel

Zu Besuch bei der Augsburger Puppenkiste und ihren Stars

In der Augsburger Spitalgasse 15 kann man die allseits bekannten Marionetten wie Jim Knopf oder Urmel aus dem Eis im Original und den besonderen Charme der Puppenspielerkunst in zauberhaft gestalteten Kulissen bewundern.

Eine Holzkiste mit aufgedrucktem Schriftzug – viele kennen das Markenzeichen der Augsburger Puppenkiste. Besuchern der Spitalgasse offenbart sich vor Ort aber noch weit mehr als in eine Kiste passt.

Bereits seit dem 26. Februar 1948, dem Tag der Premiere, zieht die Augsburger Puppenkiste in den Räumen des ehemaligen Heilig-Geist-Spitals Groß und Klein in ihren Bann. Dort, wo einst Regisseur und Schauspieler Walter Oehmichen gemeinsam mit seiner Frau Rose die ersten Figuren aus Holz zum Leben erweckte, kann man auch heute noch Theatervorstellungen besuchen und die Puppenspielkunst aus nächster Nähe bestaunen. Dank der liebevoll gestalteten und detailreichen Kulissen taucht man nicht nur bei Klassikern wie dem gestiefelten Kater, Urmel aus dem Eis oder Hänsel und Gretel in eine Welt voller Abenteuer ein. Wer die Oper mag, sollte sich unbedingt die Inszenierungen von Mozarts Zauberflöte oder Wagners Ring der Nibelungen ansehen. Mehr Unterhaltung für Erwachsene bietet zudem das jährlich wechselnde Abend-Kabarett-Programm. Karten für die Aufführungen in dem bereits in der dritten Generation geführten Figurentheater sollte man unbedingt rechtzeitig vorbestellen, denn diese sind heiß begehrt. Aktuelle Termine und Spielpläne finden Sie hier.

Doch neben den aufwendig inszenierten Marionettenspielen lohnt sich auch ein Besuch im hauseigenen Puppentheatermuseum „Die Kiste“, das sich seit 2001 im Stockwerk über den Theaterräumlichkeiten befindet. In der Dauerausstellung begibt man sich auf eine Zeitreise durch die letzten Jahrzehnte und kann die quer durch ganz Deutschland bekannten handgeschnitzten Holzfiguren wie Kater Mikesch oder Räuber Hotzenplotz samt der jeweiligen aufwendig gestalteten Kulissen bewundern. Doch nicht nur die gefeierten Stars an Fäden der Augsburger Puppenkiste haben in der „Kiste“ ihr Zuhause gefunden: In wechselnden Sonderausstellungen erwarten die Besucher zudem weitere hölzerne Helden, begleitet von einem bunten Programm zum jeweiligen Ausstellungsthema. Informationen zu den aktuellen Sonderausstellungen finden Sie hier.

Direkt vor Ort befindet sich auch das Café & Restaurant „Die Kiste“. Hier kann man in ungezwungenem Ambiente gut und zu günstigen Preisen essen. Das Besondere: Die Gerichte sind nach den Stars der Puppenkiste benannt. Wer auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Location für einen besonderen Anlass wie etwa einer Hochzeit oder Firmenfeier ist, dem steht hier zudem die Möglichkeit offen, in den Räumen des ehemaligen Heilig-Geist-Spitals zu feiern. Kinder können ihren Geburtstag gemeinsam mit ihren Freunden in der „Kiste“ begehen und unter anderem bei einer speziellen Führung in die abenteuerliche Welt von Jim Knopf oder Urmel aus dem Eis eintauchen.

Auf dem Rückweg zum Bahnhof lohnt sich zudem ein Blick auf die Kasperle-Ampel in der Spitalgasse 6 – denn die gibt es nur in Augsburg und nur zu Ehren der Augsburger Puppenkiste.

Aktuelle Informationen, Eintrittspreise und Öffnungszeiten finden Sie hier.

Anfahrt:

Vom Hauptbahnhof Augsburg erreicht man die Augsburger Puppenkiste zu Fuß in etwa 20 Minuten. Den Hauptbahnhof am Ostausgang verlassen und der Viktoriastraße ein kurzes Stück nach rechts bis zur Ampel folgen. Die Straße macht hier eine leichte Linkskurve und heißt nun Halderstraße. Nach 450 Metern erreichen Sie die Kreuzung mit der Hermanstraße. Überqueren Sie diese an der Ampel. Folgen Sie der Schießgrabenstraße für 130 Meter, dann biegen Sie links ab auf die Beethofenstraße und wenige Meter weiter gleich wieder rechts auf die Konrad-Adenauer-Allee. Nach 300 Metern links auf Weite G. abbiegen und nach weiteren 280 Metern noch einmal rechts auf den Milchberg. Nach 180 Metern biegen Sie rechts ab in die Spitalgasse. Die Puppenkiste befindet sich nach 180 Metern bei Hausnummer 15 zu ihrer Linken.

Unser Extra-Tipp für Kinder

Für Kinder besonders interessant sind Museen vor allem dann, wenn sie selbst entdecken und ausprobieren können. Bei der Augsburger Puppenkiste können junge Entdecker:innen sich zum Beispiel mit einem speziellen Fernrohr hinter die Kulissen schauen und die Puppenspieler bei der Arbeit beobachten.

erlebe.bayern - Peter von Felbert - Augsburger Puppenkiste
erlebe.bayern - Peter von Felbert - Augsburger Puppenkiste
erlebe.bayern - Peter von Felbert - Augsburger Puppenkiste
erlebe.bayern - Peter von Felbert - Augsburger Puppenkiste
erlebe.bayern - Peter von Felbert - Augsburger Puppenkiste
erlebe.bayern - Peter von Felbert - Augsburger Puppenkiste
erlebe.bayern - Peter von Felbert - Augsburger Puppenkiste
erlebe.bayern - Peter von Felbert - Augsburger Puppenkiste
Anreise
Augsburger Puppenkiste
Spitalgasse 15
86150 Augsburg
Nächstgelegener Bahnhof
Augsburg Hbf

Unser Tipp: Bitte prüfen Sie vor Fahrtantritt Ihre Zugverbindung und die erwartete Auslastung.

Weitere Ausflugsziele
Schon im 16. Jahrhundert wusste man die Kunst der Oberammergauer Schnitzer zu schätzen. Heute kann... Die ganze Welt im kleinen Maßstab: Hier werden Groß und Klein entführt auf eine Zeitreise durch... An der Opern- und Konzertakademie Schloss Henfenfeld nahe Nürnberg schulen Profi- und... Im Luftmuseum in der Amberger Engelsburg gibt es Luft zum Hören, Sehen und Anfassen. Verteilt auf... Wie echte bayerische Tracht aussieht und wie sie sich über die Jahre entwickelt hat, können Sie... Kultur unter der Nürnberger „Burch“ Live Escape Games in München: ein besonders kniffliges Abenteuerspiel für Familie, Freunde und... Unterschiedlichste Kunstrichtungen unter einem Dach vereint: Neben der weltweit größten Sammlung... In der Stadt am Südrand des Thüringer Waldes bekommen Kinder glänzende Augen: Im Spielzeugmuseum... Besonderes entdecken: Im Neuen Museum in Nürnberg wird internationale Gegenwartskunst von 1950 bis...