Kitzingens Sehenswürdigkeiten bei einem Ausflug zwischen Main und Wein erleben
Ausflugsziel

Kitzingens Sehenswürdigkeiten bei einem Ausflug zwischen Main und Wein erleben

Highlight
Für Gruppen
Für groß und klein
Foto-Spot
Weingenuss

Lassen Sie sich bei einem Spaziergang durch Kitzingen vom Flair der Altstadt und ihren Sehenswürdigkeiten begeistern: Zahlreiche Fachwerkhäuser und Türme prägen das Zentrum der historischen Weinhandelsstadt am Main und laden zum Schlendern und Verweilen ein. Besuchen Sie das Juwel am Main bei einem Ausflug mit der Bahn für spannende Unternehmungen.

Kitzingen ist eine der ältesten Städte Unterfrankens und wurde bereits 745 erstmals urkundlich erwähnt. Die große Kreisstadt liegt nur etwa 15 Kilometer südöstlich von Würzburg entfernt an den Ufern des Mains und inmitten des Weinbaugebiets Franken. Kitzingen ist für einen Tagesausflug prädestiniert und mit der Bahn ideal erreichbar. Neben den Sehenswürdigkeiten Kitzingens, wie dem Renaissance-Rathaus, der „Alten Mainbrücke“ und der berühmten Kreuzkapelle des fränkischen Barock-Baumeisters Balthasar Neumann prägen zahlreiche Türme und Fachwerkhäuser Kitzingens Stadtbild.

Der schiefe Turm von Kitzingen

Ausgangspunkt unseres Spaziergangs durch Kitzingen ist der Bahnhof, der nur etwa 500 Meter vom Zentrum entfernt liegt. Über die Friedrich-Ebert-Straße gelangen Sie nach einem etwa 7-minütigen Fußmarsch bereits zu Kitzingens erster Sehenswürdigkeit – dem Falterturm. 1496 als Wachturm für die äußere Stadtmauer von Kitzingen erbaut, fällt beim Betrachten vor allem seine schiefe Turmspitze auf, um deren Ursprung sich eine Reihe von Legenden rankt. Der Turm ist heute das Wahrzeichen der Stadt und mit seiner Abweichung von der Norm ein beliebtes Fotomotiv.

Fastnacht in Franken

Weiter geht’s in Kitzigen mit den Unternehmungen, und zwar nach Norden über die Falterstraße in die Luitpoldstraße. Kurz vor dem Königsplatz befindet sich das Deutsche Fastnachtmuseum, das sicher nicht nur für eingefleischte Karnevalsfans interessant ist. Sollten Sie sich schon einmal gefragt haben, warum Narren und Närrinnen „Helau!“ oder „Alaaf!“ rufen oder was es mit dem 11.11. und 11:11 Uhr auf sich hat, kann ein Besuch des Fastnachtmuseums äußerst aufschlussreich sein. Neben einer beeindruckenden Multi-Media-Show geben zahlreiche traditionelle Kostüme aus ganz Deutschland Einblick ins närrische Treiben.

Die holzgetäfelte Ratsstube

Auf dem Weg zur nächsten Sehenswürdigkeit Kitzingens führt die Tour weiter über den Königsplatz, in dessen Mitte ein Obelisk aus rotem Sandstein thront, der zu Ehren Ludwig II. errichtet wurde. Von hier aus gelangen Sie über die Kaiserstraße nach etwa 150 Metern direkt zum Rathaus der großen Kreisstadt. 1563 von Hans Eckart von Schaffhausen im Renaissance-Stil erbaut, zählt das Kitzinger Rathaus zu den bedeutendsten Baudenkmälern aus dieser Epoche in Unterfranken. Im Inneren ist vor allem der historische Sitzungssaal mit den Wandvertäfelungen bemerkenswert. In ihr tagte früher der städtische Magistrat. Zugänglich ist der Sitzungssaal allerdings nur im Rahmen einer Trauung oder bei einem Hofratsempfang.

Wem nach der ersten Etappe der Besichtigungstour von Kitzings Sehenswürdigkeiten der Magen knurrt, findet ein kleines Stück nach Süden die Marktstraße entlang den Bayerischen Hof. Im Restaurant des Hotels stehen Klassiker der fränkischen Küche ebenso auf der Speisekarte wie fränkische Weine, bayerische Biere und saisonale Spezialitäten.

Handwerk im Fachwerk

Direkt neben dem Rathaus thront der 39 Meter hohe Marktturm. Der frühere Wach- und Gefängnisturm ist ein Überbleibsel der ehemaligen inneren Stadtmauer. Heute beherbergt er das Zentralarchiv der Deutschen Fastnacht. Der Kitzinger Marktturm verwandelt sich in der Adventszeit in Bayerns größte Adventskerze. Dabei erzeugt die Beleuchtung des Turms die Illusion einer überdimensionalen Kerze mitten in Kitzingen. Gemeinsam mit dem festlich beleuchteten Turm sorgen Essensstände und Glühweinbuden für die richtige Weihnachtsstimmung.

Für die Genießer:innen unter Ihnen lohnt sich in Kitzingen noch eine andere Unternehmung – nämlich ein kurzer Abstecher in das Poganietz-Haus, einem Renaissance-Fachwerkhaus aus dem Jahre 1556, direkt neben dem Marktturm. 1722 ließ sich hier eine Lebkuchenbäckerei nieder, auf die im Jahr 1833 eine Konditorei folgte. Beide Handwerksbetriebe hinterließen einen großen Bestand an alten Schablonen und Formen für die Herstellung von Bildgebäcken sowie umfangreiche Aufzeichnungen der Handwerkskunst. Diese Relikte bildeten 1996 den Grundstock für das damals eröffnete Conditorei-Museum. Und was wäre ein Zuckerbäcker-Museum ohne angeschlossenes Café? In dem Café im Wiener Stil können sie nach Herzenslust schlemmen oder sich bei einer Tasse Kaffee eine kleine Auszeit gönnen.

Schoppen auf dem Stadtbalkon

Weiter geht’s in Kitzingen mit den Unternehmungen und dem Spaziergang auf der Marktstraße nach Osten. Nach etwa 150 Metern erreichen sie die Alte Mainbrücke. Bereits 1300 erstmals urkundlich erwähnt, ist die Kitzinger Mainbrücke, eine von sechs mittelalterlichen Mainbrücken in Unterfranken. Von der für den motorisierten Verkehr gesperrten Brücke aus hat man einen malerischen Blick auf die Stadt. Direkt nebenan, im nördlichen Teil des ehemaligen Gartenschaugeländes, liegt am Ufer des Mains der Kitzinger Stadtbalkon. Hier können Sie neben dem wunderbaren Ausblick von Mai bis Oktober beim sogenannten Stadtschoppen auch ein Glas Frankenwein genießen.

Der Wein spielt in der fränkischen Stadt allgemein eine große Rolle. 1482 wurde hier das älteste deutsche Weingesetz erlassen. Kitzingen stieg damals zur Weinhandelsstadt auf und gelangte so zu Einfluss und Reichtum. Regelmäßig finden in der Stadt auch Weinfeste statt, bei denen Sie regionale, kulinarische Spezialitäten probieren und selbstverständlich auch Wein verkosten können.

Bemerkenswerte Dorfkirche

Am östlichen Ende der Alten Mainbrücke liegt das nächste Kleinod Kitzingens. Die Sehenswürdigkeit Kapelle zum Heiligen Kreuz entstand nach Plänen des Barock-Baumeisters Balthasar Neumann und wurde 1745 feierlich geweiht. Die barocke Fassade steht im Gegensatz zu dem schlichten Innenraum, der ohne Malerei und Stuck daherkommt und lediglich weiß ausgemalt wurde, wie es der Bauherr beabsichtigt hatte.

Picknick am Mainufer

Bevor es wieder über die Mainbrücke ins Zentrum geht, lohnt sich noch ein Bummel über das ehemalige Gartenschaugelände südlich der Kapelle am Ostufer des Mains. Das Gelände lädt mit seinen lauschigen Ecken und üppigen Staudenfeldern zum Verweilen ein. Das Kitzinger Mainufer ist zudem auch der ideale Ort für ein Picknick. Den Picknickkorb dafür können Sie auch kurzfristig bei teilnehmenden Restaurants der Stadt vorbestellen. Der Korb ist dabei gefüllt mit Produkten aus eigener Herstellung, regional und restaurant-typisch. Gegen ein kleines Pfand können Sie auch noch Gläser, Teller, Besteck oder eine Picknickdecke leihen.

Ihr Tagesausflug nach Kitzingen neigt sich allmählich dem Ende zu. Über die Alte Mainbrücke gelangen Sie wieder zurück in die Altstadt Kitzingens. Direkt am Unteren Mainkai entlang nach Süden, passieren Sie noch die Alte Synagoge, die an die einst bedeutende jüdische Gemeinde der Stadt erinnert, bevor Sie über den Hindenburgring und die Friedrich-Ebert-Straße wieder zum Ausgangspunkt am Bahnhof gelangen. Voller Eindrücke im Gepäck können Sie ganz entspannt die Rückreise antreten.

Extra Tipp für Kinder

Für Familien mit Kindern hält die Touristinfo Kitzingen ein besonderes Angebot bereit - ein Quiz für Kinder. Entlang der Strecke, die wir Ihnen für einen Ausflug nach Kitzingen zur Besichtigung aller Sehenswürdigkeiten eben vorgestellt haben, können kleine Spürnasen zusammen mit ihren Eltern auf eine Entdeckungsreise der Kitzinger Sehenswürdigkeiten gehen. Das Quiz gibt es bereits für die Jüngsten in Form einer Bildersuche.

(c) Atelier Zudem - Fastnachtmuseum
(c) Feineis - Weihnachtskerze Marktturm
(c) Tomy Heyduck - Stadtpanorama & Alte Mainbrücke
(c) Atelier Zudem - Alte Synagoge
Touristinfo Kitzingen - StadtSchoppen am Stadtbalkon & Alte Mainbrücke
(c) Touristinfo Kitzingen - Kreuzkapelle Neumann
(c) Touristinfo Kitzingen - Falterturm
(c) Touristinfo Kitzingen - Konditoreimuseum
Anreise
Rathaus
Kaiserstraße 13/15
97318 Kitzingen
Nächstgelegener Bahnhof
Kitzingen

Unser Tipp: Bitte prüfen Sie vor Fahrtantritt Ihre Zugverbindung und die erwartete Auslastung.

Weitere Ausflugsziele

Im Handwerkerhof in Nürnberg erblüht traditionelle Handwerkskunst zu neuem Leben. Seit 1971... Vom Golf von Neapel an den Main: Das „Pompejanum“ Aschaffenburg ist ein einzigartiges Fenster... Unser Geheimtipp für Bahnfahrende führt Sie durch eine malerische Gegend. Finden Sie heraus,... Auf „Schloss Elmau“ in Oberbayern unterrichten renommierte Yoga-Lehrende die verschiedensten... Spannend für Groß und Klein: Führungen, Mitmachaktionen, 4D-Erlebniskino – in den Bavaria... Schwingen Sie sich aufs Rad und auf geht's zu Bier, Barock und Levi Strauss. Auf dieser E-Bike-Tour... Das fast 500 Jahre alte Schloss liefert einen authentischen Einblick in das Leben des damaligen... Der Untreusee im oberfränkischen Hof bietet erlebnisreiche Action für die ganze Familie oder für... Entdecken Sie Blütenträume am Münchener Stadtrand! Die Bayerische Landesgartenschau 2024 lädt... Ein wunderbares Städtchen in der Augsburger Innenstadt mit historischer Vergangenheit. In der...