Seite mit anderen teilen:

Mitten in Nürnbergs Altstadt, nur ein 4-minütiger Fußweg vom Hauptbahnhof entfernt, erblickt man am Klarissenplatz, gegenüber der mittelalterlichen Stadtmauer, den Eingang des Neuen Museums. Die funkelnde Glasfront des Gebäudes zieht den Besucher sofort in ihren Bann. Auf dem Museumsvorplatz und im Eingangsbereich hinter den hohen Fensterscheiben stehen bereits die ersten Kunst- und Designexponate. Im Spiegel der Fassade verschwimmen die Grenzen zwischen Innen- und Außenraum. Das Neue Museum Nürnberg bietet Raum für Malerei, Skulptur, Fotografie, Videokunst und Installation ab den 1950er Jahren. Diese finden ihren Platz in einem beeindruckenden Gebäude, das allein seiner Architektur wegen schon einen Besuch wert ist. Der Berliner Architekt Volker Staab schuf hier ein beeindruckendes Museumsgebäude mit großzügigen Ausstellungsflächen in dem moderne Architekturelemente mit der denkmalgeschützten Bausubstanz der Altstadt, die den Kern des Gebäudes bildet, zu einem ganz neuen großen Ganzen verschmelzen.

Schauplatz internationaler Kunst- und Designgeschichte

Veränderung, das Zusammenspiel von Alt und Neu und stetige Perspektivwechsel sind auch der Kern der künstlerischen Perspektive, der sich das Museum verschrieben hat. Die Auswahl der ausgestellten Exponate ändert sich kontinuierlich, zeitliche und thematische Zusammenhänge erscheinen laufend in neuen Kombinationen. Neben dem Ausstellungssaal sind auch der Museumsvorplatz, das Foyer und die Fassadenräume mit ihren regelmäßigen Wechselausstellungen Schauplatz internationaler, zeitgenössischer Kunst- und Designgeschichte. Auf den über 3000 Quadratmetern Ausstellungsfläche fällt das Scheinwerferlicht einmal auf die Grafiken von Andy Warhol oder die bunt-karikaturistischen Malereien eines Richard Lindner. Ebenso oft stehen konkrete Fotographie, Werbeplakate oder Performancekunst im Mittelpunkt. Das Neue Museum Nürnberg erscheint bei jedem Besuch in einem ganz neuen und anderen Licht. Es lohnt sich also, öfter vorbeizuschauen.

Wechselnde Workshop-Möglichkeiten

Das Museum bietet zudem ein umfassendes Angebot an Führungen und mit den Ausstellungsobjekten wechselnden Workshops, die die Besonderheiten der Sammlungen immer wieder neu herausarbeiten. Kinder ab sechs Jahren können das Museum im Rahmen einer klassischen Führung mit anschließendem Abstecher in die Werkräume erkunden, oder sich mit Museumsbiene Mubi und einem kostenlosen Begleitheft voller spannender Aufgaben auf künstlerische Entdeckungsreise begeben. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten unbedingt auch den unmittelbar angrenzenden Skulpturengarten besuchen: Alte Baumbestände und die historische Befestigungsanlage dienen dort als Kulisse für zeitgenössische Plastiken.

Tipp: Einmal im Monat findet eine öffentliche Führung zur Architektur des Neuen Museums statt.

Aktuelle Infos, Eintrittspreise und Öffnungszeiten finden Sie hier.

Kunstpause mit japanischen Spezialitäten

Kunstpause gefällig? Das Kokoro, ein japanisches Restaurant direkt gegenüber des Museums, bietet traditionelle japanische Küche aus frischesten Zutaten zu moderaten Preisen. Danach kann man weiter die Kunst genießen oder im wunderbar sortierten Museumsshop stöbern. Als Andenken sollte man sich dort mindestens ein Glas „Stadtgold“-Honig mitnehmen. Der wird auf dem Dach des Neuen Museums von fleißigen Museumsbienen gesammelt.

Anreise:

Der Eingang zum Museum liegt am Klarissenplatz, nur vier Minuten Fußweg vom Hauptbahnhof entfernt. Um dorthin zu gelangen verlassen Sie den Bahnhof am Nordausgang, überqueren die Straße „Bahnhofsplatz“ an der Ampel und gehen geradeaus auf die alte Stadtmauer zu. Nach wenigen Metern erreichen Sie ein Tor, das Sie auf den Handwerkerhof führt. Gehen Sie geradeaus weiter und verlassen Sie den Hof durch das gegenüberliegende Tor direkt auf den Klarissenplatz. Hier finden Sie das Museum auf der linken Seite.  

Anreise

Neues Museum - Staatliches Museum für Kunst und Design Nürnberg
Klarissenplatz
90402 Nürnberg
Nächstgelegener Bahnhof Nürnberg Hbf

Ähnliche Ausflugsziele

Weltkulturerbelauf Bamberg: geistliche Kraft für Läufer
Bamberg, das fränkische Rom. Diesen Spitznamen verdankt die...
Snowkiten im Frankenwald
Vor allem in der Gegend um Helmbrechts im Frankenwald kommen...
Erlebniswelt am Grünten bei Burgberg im Allgäu: Bergbau erfahr...
Der Bergbau hat im Allgäu eine lange Tradition. Deshalb ist...
Das Fränkische Freilandmuseum Bad Windsheim
Ein Ausflug ins Fränkische Freilandmuseum gleicht einer...
Der historische Kunstbunker in Nürnberg
Kultur unter der Nürnberger „Burch“
Ein fränkisches Weinbergpanorama: Der Aussichtspunkt "terroir...
Weitsicht über das fränkische Weinland – das können Sie...
Exit the Room - Nervenkitzel für Teamplayer
Live Escape Games in München: ein besonders kniffliges...
Mit dem Gyrokopter über Franken
Wie einst James Bond: Viele kennen das Gerät aus „007 –...
Der Hauptbahnhof Nürnberg
Einer der schönsten Großbahnhöfe Deutschlands.
Wein in Würzburg: Genussvolle Weinprobe in Unterfranken
Ein Städtetrip, bei dem der stilvolle Genuss im Vordergrund...
Seite mit anderen teilen:
modal-header

Schnell zum Ticket mit der DB NAVIGATOR App

So finden sie das günstigste Ticket:
  • Reiseauskunft nutzen: Die Verbindungssuche führt Sie immer zum passenden Ticket.
  • Verkehrsmittel einschränken: Stellen Sie die Option "Nur Nah-/ Regionalverkehr" ein.
  • Mitfahrer angeben: Geben Sie alle Reisenden an, um das günstigste Ticket zu finden.
Zur DB NAVIGATOR App