Ausflugstipp

Die Plassenburg: Ein Streifzug durch Kulmbachs Geschichte

Im ehemaligen Herrschaftszentrum der Hohenzollern bieten vier Museen vielseitige Einblicke in die Geschichte der Stadt

Seite mit anderen teilen:

Wer schon mal in Kulmbach war oder dort vorbeigefahren ist, hat sie auf jeden Fall aus der Ferne gesehen: die Plassenburg. Majestätisch thront sie über dem 26.000-Einwohner-Städtchen. Dort ziert ihr Motiv zahlreiche Postkarten an den Ständern vor den Souvenirgeschäften. Die Kulmbacher sind zurecht stolz auf ihre Burg, in der einst das Herrschergeschlecht der Hohenzollern wohnte und regierte. Schließlich ist sie eines der imposantesten Renaissance-Bauwerke Deutschlands und immerhin schon 900 Jahre alt. Seit der ersten Erwähnung im Jahr 1135 wurde die Burg in mehreren Kriegen belagert, von Feinden gesprengt, diente als Zuchthaus und hielt unliebsame Familienmitglieder der Herrscher in ihren Türmen gefangen. Diese und viele weitere Geschichten erzählen die vier Museen, die sich hinter den Mauern der Plassenburg befinden.

Weltkarte des Mittelalters besichtigen

Im Landschaftsmuseum Obermain vermitteln historische Möbel und Gemälde dem Besucher ein Gefühl vom damaligen bürgerlichen Leben der Bewohner Kulmbachs. Hier hängt auch ein Replikat der Ebstorfer Weltkarte aus dem späten 13. Jahrhundert. Sie war die umfangreichste Weltkarte des Mittelalters, wobei sie keine maßstabgetreue Nachbildung der Erde darstellt, sondern das geschichtliche und theologische Wissen der damaligen Zeit abbildet. Unter den etwa 2.300 Zeichnungen befinden sich auch mehrere Abbildungen von Menschen und Fabelwesen. Ein Tipp: Auf der Karte ist auch die Plassenburg zu sehen. Wer findet sie zuerst?

Ausstellung mit über 300.000 Zinnfiguren

Die größte Zinnfigurensammlung der Welt können Besucher im Deutschen Zinnfigurenmuseum bestaunen: 300.000 kleine Römer, Germanen, Ritter, Bauern und Märchenfiguren wohnen hier. Außerdem steht hier das größte Diorama der Welt – so nennt man einen Schaukasten, in dem eine Szene dargestellt wird. 19.385 aufwendig bemalte Zinnfiguren stellen den 26. November 1553 nach, als böhmische Truppen die Stadt Kulmbach beinahe komplett zerstörten.

Einblicke in das Leben der Hohenzoller

Wie lebten die Hohenzoller damals auf der Burg? Das Museum Hohenzollern in Franken liegt im ehemaligen Wohnbereich der Herrscherfamilie und vermittelt den Besuchern einen Eindruck des barocken Lebens auf der Plassenburg. Weitere Museumsräume zeigen die Entwicklung der Burgeinrichtung vom Mittelalter bis zur preußischen Herrschaft.

Das Leben der Soldaten im 18. Jahrhundert

Das Armeemuseum Friedrich der Große zeigt anschaulich, wie das Leben als Soldat im 18. Jahrhundert war: Wie wurden die Männer bezahlt, was genau ist ein Spießrutenlauf und bedeutete das Lagerleben für die Truppen Abenteuer oder Gefahr? Zusätzlich zu dieser Ausstellung können Besucher auch die weltgrößte Sammlung altpreußischer Schusswaffen und viele Fahnen und Gemälde bestaunen.

Aktuelle Informationen, Eintrittspreise und Öffnungszeiten finden Sie hier

Im Kommunbräu Kulmbach die fränkische Küche genießen

Genießen Sie nach dem Streifzug durch die Vergangenheit Kulmbachs die fränkische Küche. Eine besondere Spezialität in Kulmbach sind die „Blauen Zipfel“, eine Bratwurst, die in Essigsud gegart und anschließend mit Zwiebeln und Brötchen serviert wird, zum Beispiel im Restaurant Kommunbräu Kulmbach. Wussten Sie, dass Kulmbach mit seinen sieben Brauereien auch die inoffizielle Hauptstadt des Bieres genannt wird? Im Kommunbräu können Sie neben dem klassischen Hellen und Bernstein-Bier jeden Monat eine besondere Bierspezialität kosten.

Anfahrt: Ab Bahnhof Kulmbach sind es 20 Minuten zu Fuß bis zur Burg. Spazieren Sie dazu zunächst vom Bahnhof auf der Heinrich-von-Stephan-Straße Richtung Osten. Nach etwa 90 Metern gelangen Sie an eine Kreuzung. Biegen Sie hier rechts ein auf die Kronacher Straße. Nach weiteren 140 Metern geht diese über in die Sutter Straße. Bleiben Sie einfach darauf und gehen Sie weiter bis links die Grabenstraße abführt. Biegen Sie dort ein und nach knapp 100 Metern gleich wieder rechts auf den Röthleinsberg. Nach 200 Metern geht es links in die Obere Buchgasse. Folgen Sie ihr bis zur Gabelung und drehen Sie sich dann rechts. Nun sollte die Straße „Festungsberg“ vor Ihnen liegen. Halten Sie sich links und folgen Sie ihr bis zum Ziel.

Das Kommunbräu Kulmbach liegt nur 14 Minuten Fußweg von der Burg entfernt. Sie laufen einfach wieder über den Festungsberg, über den Sie gekommen sind, zurück. Bei der Oberen Buchgassen biegen Sie scharf rechts ab und folgen dieser, bis der Weg eine Gabelung macht und Sie links in das Gutmannsgäßchen einschlagen. Folgen Sie ihm bis zur Fischergasse und biegen dort rechts ein. Die Straße wird sehr bald zur „Grünwehr“. Sie bleiben auf der Straße bis zur Abzweigung und halten sich dann rechts. Die Adresse ist: Grünwehr 17.

Anreise

Stiftung Landschaftsmuseum Obermain
Festungsberg 26
9532 Kulmbach
Nächstgelegener Bahnhof Kulmbach

Ähnliche Ausflugsziele

Ofterschwang: kleines Allgäuer Skigebiet von Weltklasse
Nur ein paar Kilometer vor dem bekannten Wintersportort...
Wandern mit himmlischem Blick
Bruckberg liegt zwischen dem oberbayerischen Moosburg an der...
Skifahren in den Tannheimer Bergen
Das vielseitige Hahnenkamm-Skigebiet bietet 12 präparierte...
Altmühltal Panoramaweg: Wanderglück in Mittelfranken
Wunderschön und herrlich einfach: Auf dem Altmühltalweg...
Snowkiten im Frankenwald
Vor allem in der Gegend um Helmbrechts im Frankenwald kommen...
Snowbiken in Immenstadt
Wintertipp für alle sportlich Aktiven ab sechs Jahren: die...
Mit der Tegelbergbahn zum Königsblick
Hier haben Sie eine wahrhaft königliche Aussicht: Der...
Rodeln am Breitenberg
The Breitenberg is located at the heart of the idyllic...
Faszinierende Winterwanderung: der Altmühltal Panoramaweg in M...
Die verschiedenen Etappen des Altmühltal Panoramawegs...
24 Touren durch den Frankenwald
In der Rennsteigregion ab Steinbach am Wald findet jeder die...
Seite mit anderen teilen:
modal-header

Schnell zum Ticket mit der DB NAVIGATOR App

So finden sie das günstigste Ticket:
  • Reiseauskunft nutzen: Die Verbindungssuche führt Sie immer zum passenden Ticket.
  • Verkehrsmittel einschränken: Stellen Sie die Option "Nur Nah-/ Regionalverkehr" ein.
  • Mitfahrer angeben: Geben Sie alle Reisenden an, um das günstigste Ticket zu finden.
Zur DB NAVIGATOR App