Zwei Kinder mit kandierten Äpfeln vor Weihnachtsbaum

Der Nikolaustag in Bayern: Brauchtum und Belohnungen

In der Adventszeit warten Kinder mit leuchtenden Augen auf den Besuch des Nikolauses. Doch was steckt eigentlich hinter dem Brauch? In Bayern gibt es einige Besonderheiten rund um den Nikolaustag, die wir Ihnen gerne näher bringen möchten.

Merken

Die Vorfreude ist groß, wenn Kinder in Bayern am 5. Dezember ihre Schuhe putzen und vor die Tür stellen. Denn in der Nacht kommt der heilige Nikolaus und füllt sie mit Süßigkeiten, Nüssen und kleinen Geschenken. Dieser Brauch geht auf die Großzügigkeit des heiligen Nikolaus von Myra zurück, der als Schutzpatron der Kinder bekannt ist.

Der großherzige Bischof Sankt Nikolaus 

Sankt Nikolaus von Myra ist eine historische Figur aus dem vierten Jahrhundert. Als Bischof in der heutigen Türkei erlangte er den Ruf einer besonders großzügigen und kinderlieben Person. Traditionell besucht der Nikolaus die Kinder in Bayern am 6. Dezember, um sie für ihre guten Taten des vergangenen Jahres zu belohnen – und für nicht ganz so gute Taten zu tadeln. Geprägt ist unser Bild vom heiligen Nikolaus durch seinen meist roten Umhang, den Bischofsstab, den Rauschebart und das goldene Buch.

Der Krampus – Nikolaus' gruseliger Begleiter

In Bayern ist der Nikolaus fast nie allein unterwegs. Häufig wird er von einer finsteren Gestalt begleitet: dem Krampus. Der Krampus, der auch als Knecht Ruprecht, Klausen oder Klaubauf bekannt ist, repräsentiert das Böse und Dunkle.Sein furchteinflößendes Äußeres sowie seine Rute, mit der er unartige Kinder symbolisch züchtigt, haben schon viele Kindergenerationen in Angst versetzt. Vielerorts werden rund um den Nikolaustag auch Krampusumzüge veranstaltet, bei denen Verkleidete unter lautem Kuhglockenlärm durch die Straßen ziehen und Passanten erschrecken.

Nikolaus vs. Weihnachtsmann

Im Gegensatz zum Nikolaus, der auf den historischen Bischof Nikolaus von Myra zurückgeht und in der Adventszeit seine Gaben verteilt, ist der Weihnachtsmann eine vergleichsweise moderne Figur, die ihre Geschenke in der Heiligen Nacht verteilt. Sein rot-weißes Gewand mit der typischen Zipfelmütze und seine Rolle als Gabenbringer sind eher auf nordamerikanische Einflüsse zurückzuführen.

Warum kommt der Nikolaus in Bayern schon am 5. Dezember?

In Bayern hat der Nikolaustag eine Besonderheit: Hier kommt der Nikolaus bereits am Abend des 5. Dezembers. Dieser Brauch geht auf die altkirchliche Auffassung zurück, dass der neue Tag mit dem Sonnenuntergang beginnt. Daher tritt der Nikolaus, sobald es dunkel wird, seine Reise an und ist somit genau zur rechten Zeit unterwegs.

Der Nikolaustag in Bayern ist also mehr als nur ein Tag der Geschenke. Er ist ein Tag der Tradition und der Besinnung, an dem die Kinder an die Großzügigkeit und Barmherzigkeit des heiligen Nikolaus erinnert werden. So wird es durch seine Begleitung ein klein wenig gruselig und noch etwas eindrucksvoller.

Treffen Sie den Nikolaus auf den Weihnachtsmärkten in Bayern

Wenn Sie in der Adventszeit in Bayern sind, haben Sie zahlreiche Möglichkeiten, den Nikolaus persönlich zu treffen. Hier sind einige der Weihnachtsmärkte, die Sie besuchen können:

Coburger Weihnachtsmarkt

(01.12.2023-23.12.2023) • täglich: 11-20 Uhr • Speise und Getränke: bis 21.30 Uhr

Der Coburger Weihnachtsmarkt gilt als einer der schönsten in ganz Süddeutschland. An den Sonntagen sowie am 6. Dezember besuchen das Christkind und der Nikolaus den Weihnachtsmarkt und verteilen süße Überraschungen an alle Gäste.

Aschaffenburger Weihnachtsmarkt

(25.11.2023-21.12.2023) • Montag bis Samstag: 10 - 21 Uhr • Sonntag: 11 - 21 Uhr • Am Totensonntag, den 26.11.: geschlossen

Der Aschaffenburger Weihnachtsmarkt ist bekannt für seine festlich geschmückten Weihnachtsstände. Am 5. Dezember um 18 Uhr besucht der Nikolaus den Weihnachtsmarkt und erfreut die Besucher mit seiner Anwesenheit.

Regensburger Christkindlmarkt

(27.11.2023-23.12.2023) • Sonntag bis Mittwoch: 10-20 Uhr • Donnerstag bis Samstag: 10-21 Uhr

Der traditionelle Christkindlmarkt in Regensburg liegt mitten im Herzen der historischen Altstadt. Jeden Mittwoch ab 14 Uhr können Sie hier den Nikolaus treffen.