Startseite Inspiration Oberallgäu: Eldorado für Berg- und Naturfans
Die tiefste Felsenschlucht europas und ein riesiger Naturpark: das Oberallgäu  www.gerstruben.de
Unterwegs mit DB Regio Bayern

Die tiefste Felsenschlucht Europas und ein riesiger Naturpark: das Oberallgäu

Imposante Berge, tiefe Schluchten, romantische Seen und heimelige Orte. Mit unseren Ausflugstipps können Sie eine Runde Natur genießen im Oberallgäu. Die DB Regio Bayern bringt Sie hin!

Merken

Der südlichste Landkreis Deutschlands hat einiges an Naturphänomenen zu bieten: Malerische Bergketten, atemberaubende Schluchten und seltene Moorlandschaften. Im Oberallgäu an der frischen Luft unterwegs – das bläst garantiert den Kopf frei und die Alltagssorgen weg. Wollen Sie gleich die Probe aufs Exempel machen? Kein Problem, mit der Bahn erreichen Sie die Naturoasen entspannt und kostengünstig.

Ein faszinierendes Wasserkraft-Werk

Wenn das Wasser der Breitach durch die enge Schlucht mit teils über hundert Meter hohen, senkrechten und überhängenden Wänden stürzt, kann man die Naturkräfte direkt spüren. Über Jahrhunderte hat der permanente Wasserfluss das Gestein geformt. Die Breitachklamm, die tiefste Felsenschlucht Mitteleuropas, ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis: angenehm kühl an heißen Sommertagen oder gespickt mit bizarren Eisgebilden bei Frost. Ein besonderer Tipp für den Winter: die nächtlichen Fackelwanderungen von Weihnachten bis Februar. Wie kommt man hin? Entweder vom Bahnhof aus hinwandern (über die Walserstraße/Alte Walserstraße nach Westen, am Hotel Oberstdorf vorbei zur Breitach, dann immer dem Fluss nach Süden folgen). Alternative: Vom Busbahnhof (direkt neben dem Bahnhof) aus die Linie 44 Richtung Tiefenbach nehmen oder mit der Linie 1 (Walserbus) zur Walserschanz fahren.  


Busbahnhof: Poststraße, 87561 Oberstdorf
Nächstgelegener Bahnhof: Oberstdorf

Ein verlassenes Bergbauerndorf erkunden

Wer gern per pedes unterwegs ist, dem empfehlen wir eine eineinhalbstündige Tour von Oberstdorf aus gen Süden die Trettach entlang bis zum verlassenen Bergbauerndorf Gerstruben. Vom Oberstdorfer Bahnhof folgen Sie einfach den Schildern zur Nebelhornbahn und gehen dann den Grubenweg parallel zum Bach entlang, bis Sie auf die beliebte Pausenstation Mumme Stübele stoßen. Dort können Sie sich noch mit einer Wurst- oder Käseplatte und einem köstlichen Stück Kuchen stärken. Das letzte Stück nach Gerstruben über den Hölltobel-Wasserfall ist an der Straße ausgeschildert. Vom uralten Bergbauerndorf Gerstruben stehen noch fünf Häuser aus dem 15. und 16. Jahrhundert sowie eine Kapelle aus dem 17. Jahrhundert. Im „Jakobe-Hüs“ befindet sich ein kleines Museum, in dem man in die Historie eintauchen kann. Beim Rückweg muss man nicht mehr über den Hölltobel gehen, sondern nimmt einfach die Straße hinunter nach Dietersberg und geht von dort aus wieder an der Trettach entlang zurück nach Oberstdorf.


Dietersberg 13, 87561 Oberstdorf
Nächstgelegener Bahnhof: Oberstdorf

Seen, Moore und Berge im Naturpark

Wer die verschiedenen Facetten der Natur im Oberallgäu erleben möchte, ist im Naturpark Nagelfluhkette mit all seinen Bergwäldern, Almen, Mooren, Schluchten, Bächen und Feuchtwiesen goldrichtig. Im Naturparkzentrum am Großen Alpsee, zu Fuß nur 20 Minuten vom Bahnhof Immenstadt entfernt, kann man sich Wanderkarten und Tier- und Pflanzenführer holen, eine kleine Stärkung im Café zu sich nehmen und die Gratis-Dauerausstellung ansehen. Und dann stellt sich die Frage: nur ein wenig am See entlang spazieren oder doch lieber eine größere Naturexpedition wagen und beispielsweise über die Rieder Steige den Gschwender Wasserfall erkunden? 


Seestraße 10, 87509 Immenstadt
Nächstgelegener Bahnhof: Immenstadt

Durchatmen und gut Essen in Oberstaufen

Neben all den spannenden Naturerlebnissen lockt das Oberallgäu auch mit beschaulichen Ortschaften wie Oberstaufen. Die mehr als 1100 Jahre alte Marktgemeinde ist offizieller Luftkurort, verzichtet aber aufs übliche „Bad” im Namen. Wellness wird hier auf jeden Fall großgeschrieben. Spontane Zeitgenoss:innen gönnen sich gerne eine kleine Auszeit in einem Day-Spa. Den historischen Ortskern kann man sehr gut zu Fuß erkunden – die neugotische Pfarrkirche St. Peter und Paul und das Heimatmuseum „Beim Strumpfar” sind einen Einkehrschwung wert. Das gilt auch fürs Café im pittoresken Blauen Haus. Empfehlenswert ist auch das urgemütliche, unter Denkmalschutz stehende Wirtshaus Altstaufner Einkehr gleich am Bahnhof, der sich mitten im Ort befindet. Die Speisekarte ist randvoll mit Allgäuer Spezialitäten wie Maultaschen mit Zwiebelschmelze oder im Papier gebackene heimische Bachforellenfilets. Bestens verköstigt tritt man anschließend wieder die Heimfahrt mit der Bahn an.

Bahnhofstraße 4, 87534 Oberstaufen
Nächstgelegener Bahnhof: Oberstaufen