Bayerische Spezialitäten

Von der Weißwurst bis zum Bauernseufzer: Hier gibt es die leckersten Würste Bayerns

Achtung: Diese Ausflugstipps werden Vegetariern eher nicht schmecken. Denn jetzt geht’s um die Wurst: Ob gebraten, geräuchert oder gekocht, für jeden ist etwas dabei. Eine kulinarische Reise durch die Regierungsbezirke, auf der Jagd nach bayerischen Spezialitäten von Nord nach Süd.

Würstlreise nach Oberbayern

Eine darf im bayerischen Wurstreigen nicht fehlen – die Weißwurst. Der Legende nach wurde sie am direkt am Münchner Marienplatz erfunden.

Zum Ausflugsziel

Eine der berühmtesten bayerischen Spezialitäten ist sicher die Weißwurst. In Cafés und Restaurants steht sie meist auf der Frühstückskarte, weil sie traditionell vor zwölf Uhr gegessen wird. Der Grund: Da es früher keine gute Kühlung gab und das frische Brät sehr empfindlich ist, konnte man die Weißwurst nur ein paar Stunden aufbewahren. Obwohl sich seitdem natürlich einiges getan hat, landet das Münchner Original auch heute noch meist am Vormittag auf dem Teller.

Wenn das mal kein absolut perfektes Weißwurst-Arrangement ist – und „the_white_lioness“ hat auch an Bier, süßen Senf und Brezel gedacht.

„O’batzt is“ schreibt „hanne.beinhofer“. Beim Bayerischen Brunch dürfen Weißwürste und Brezen ebenso wenig fehlen, wie Radieschen und Obatzter, eine pikante Käsemischung mit Camembert, Kümmel und Zwiebeln.

Würstlreise nach Oberfranken

Wenn die Männer mit Korb und Messingkessel den Deckel heben, duftet es in Hof nach heißen Würstchen. Die heißen hier allerdings "Wärschtla".

Zum Ausflugsziel

Wenn Ihnen in Hof jemand hinterher pfeift, könnte es ein „Wärtschlamo“ gewesen sein. Der traditionelle Ruf der Wurst-Verkäufer ist nämlich ein lauter Pfiff, gefolgt von einem „Haaß senn sa – kolt wern sa“ („Heiß sind sie – kalt werden sie“). Wer Lust auf Wiener, Knacker, Weiße und Bauernwürste hat, muss einfach dem Duft folgen: Die Wärschtlamänner sind Montag bis Freitag und am Samstagvormittag in der Hofer Altstadt  unterwegs.

In Hof hat der Wärschtlamo sogar ein Denkmal. „hof_in_bayern_ganz_oben“ scheint es zu gefallen.

Würstlreise nach Unterfranken

Achtung, Warnhinweis: Diese Ausflugstipps werden Vegetariern gar nicht schmecken. Denn jetzt geht’s um die Wurst. Eine kulinarische Reise durch die Regierungsbezirke, von Nord nach Süd.

Zum Ausflugsziel

Die Würzburger Feuerwurst ist zum Kultobjekt geworden. Viele, die die 50 Zentimeter lange bayerische Spezialität zum ersten Mal in der Hand halten, zücken direkt die Kamera. Doch die scharf gewürzte Feuerwurst überzeugt nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich. Das Rezept verraten die Erfinder in der Imbissbude Treziak jedoch nicht.

Seine Instagram-Freunde konnte „tone.ring“ mit der Feuerwurst auf jeden Fall beeindrucken.

Würstlreise nach Mittelfranken

Drei im Weggla – Nürnberger wissen sofort, was damit gemeint ist: drei kleine, knusprige Nürnberger Rostbratwürste.

Zum Ausflugsziel

Die fränkische Spezialität „Drei im Weggla“ gibt es in Nürnberg an vielen Ständen in der Fußgängerzone und in Gasthäusern wie dem „Bratwursthäusle“. Von dort aus können Sie nach dem Essen zurück zum Hauptbahnhof spazieren. Auf der rund einen Kilometer langen Strecke durch die Altstadt bekommen Sie einen guten Eindruck von Nürnberg. Denn der Hauptmarkt, die Fleischbrücke und die Pegnitz gehören zu den Wahrzeichen der Frankenmetropole.

View this post on Instagram

Best lunch in Nuremberg!! #dreiimweggla #bratwurst

A post shared by visionquest_foges (@visionquest_foges) on

Die drei knusprigen Nürnberger Rostbratwürste in der Semmel, „Drei im Weggla“ genannt, gönnt sich „visionquest_foges“ zum Mittagessen und schreibt auf Instagram:„Best lunch in Nuremberg.“  Wo er recht hat, hat er recht.

„nuernberg_travel“ zeigt Touristen, wie köstlich die Nürnberger Spezialität „Drei im Weggla“ aussieht.

Na, wer kann da schon „nein“ sagen?! „halabaloozah“ scheinbar nicht.

Würstlreise in die Oberpfalz

Ob die Bauern im Osten Bayerns wohl schwermütig sind? Der Name dieser Wurstspezialität klingt melancholisch: Bauernseufzer.

Zum Ausflugsziel

Wie die oberpfälzische Wurstspezialität Bauernseufzer zu ihrem Namen kam? Darüber gibt es viele Geschichten. Eine davon geht so: Vor etwa hundert Jahren war die Bratwurst auf dem Land ein besonderes Festessen. Gutes Fleisch wurde nach dem Schlachten sofort zu Würsten verarbeitet, geräuchert und in der Speisekammer aufbewahrt. Kam Besuch, musste der Gastgeber die Würste servieren – und tat das nur mit einem schweren Seufzer. 

„_der.peter_“ lässt sich seine Brotzeit im Oberpfälzer Freilandmuseum schmecken. Bauernseufzer dürfen da natürlich nicht fehlen. 

Bauernseufzer und Pfefferbeißer, dazu Brot, Butter und Gurkenscheiben – mehr braucht es nicht für eine perfekte Mahlzeit. Findet „tabibuschua“.

Hier geht‘s um die Milzwurst

In Niederbayern ist die Milzwurst eine Spezialität. Wer nach Straubing fährt, bekommt die beste im Restaurant Seethaler. Danach geht´s zum Sightseeing in die geschichtsträchtige Altstadt.

Die Milzwurst ist vor allem in Niederbayern sehr beliebt. Was sie so besonders macht? Finden Sie das bei einem Ausflug in die Herzogstadt Straubing doch einfach selbst heraus.

Zum Ausflugsziel

Die Milzwurst ist vor allem im niederbayerischen Raum verbreitet. Ihren Hauptbestandteil teilt sie mit der wohl bayerischsten aller Bayerischen Spezialitäten: Zu 65 Prozent besteht sie aus Münchner Weißwurstbrät. In der Zubereitung unterscheiden sich die beiden Würste jedoch komplett. Während die Weißwurst gekocht wird, wird die Milzwurst meist entweder in der Pfanne angebräunt, paniert oder im Ofen gebraten.

Nach Wurst sieht die Bayerische Spezialität auf den ersten Blick tatsächlich nicht aus. „alexia.lexy.lee“ freut sich über ihre kulinarische Erfahrung.

Würstlreise nach Schwaben

Schwaben kann nicht nur Spätzle: Die Rote Wurst, oder auch nur kurz Rote, ist hier eine Spezialität.

Zum Ausflugsziel

Damit die Haut der Roten Wurst auf dem Grillrost nicht aufplatzt, wird sie mehrmals mit einem scharfen Messer angeritzt. Besonders weit verbreitet ist das kreuzweise Einschneiden an den Enden. Doch jeder Grillmeister hat eine eigene Ritztechnik für ein perfektes Ergebnis. Knusprig gegrillt wird die Rote traditionsgemäß in ein Brötchen gelegt und mit Senf gegessen.

„Eine #rote geht immer“, findet „der.schwabengriller.

Wurst, Brezel und Spätzle. Eine interessante Kombination hat sich „cronicasgermanicas“ da auf den Teller gepackt.

Weitere spannende Ausflüge

Weihnachten im Freilandmuseum Bad Windsheim Über dem Freilandmuseum Bad Windsheim liegt zur...
Ausflugsziel entdecken
Den Elisabethmarkt in Schwabing erleben Auf dem Elisabethmarkt kaufen die Schwabinger ein und man...
Ausflugsziel entdecken
Eine Floßfahrt auf der Isar Für ganz Gemütliche: Wer es ruhiger angehen möchte, kann...
Ausflugsziel entdecken
Bamberg-Ludwigsstadt: Geheimtipp für wunderbare Bahnstrecken Sie interessieren sich für wunderbare Wälder und...
Ausflugsziel entdecken
Blütenpracht in Bernried am Starnberger See Wundervolle Blütenpracht: Das kleine Bernried wurde im Jahr...
Ausflugsziel entdecken
Würstlreise nach Oberbayern Eine darf im bayerischen Wurstreigen nicht fehlen – die...
Ausflugsziel entdecken
Yoga für alle im Hotel „Hubertus“ im Allgäu Das ganze Jahr über finden im Hotel "Hubertus" Yoga-Stunden...
Ausflugsziel entdecken
Das Glück der Erde liegt auch auf den Rücken der Kamele Kamelreiten im Mangfalltal? Das geht! Wer mit der S-Bahn...
Ausflugsziel entdecken
Der Pfadfinder-Treff auf Burg Rieneck Wo um das Jahr 1150 noch der Graf von Loon und Rieneck...
Ausflugsziel entdecken
Mit der Zugspitzbahn auf Deutschlands höchsten Gipfel Jeder Bayer sollte einmal im Leben mit der Zugspitzbahn...
Ausflugsziel entdecken
Seite mit anderen teilen:

Schließen

Nichts gefunden? Vielleicht sind die schönsten Thermen Bayerns etwas für Sie?


Thermen suchen