Foto: VGN l Andrea Gaspar-Klein Foto: VGN l Andrea Gaspar-Klein Foto: VGN l Andrea Gaspar-Klein Foto: VGN l Andrea Gaspar-Klein Foto: Uwe Miethe Foto: Uwe Miethe Foto: Uwe Miethe
Tour

Auf den Spuren der Hohenzollern durch den Rangau

Einkehrmöglichkeit
Schlösser & Burgen
Kulinarisches Highlight
Historisch wertvoll

Kultur trifft auf Natur, History-Walk und Wanderlust in einem – das bietet diese Tour durch den Rangau, der Kulturlandschaft zwischen dem Großraum Nürnberg-Fürth und der Frankenhöhe in Mittelfranken.

Start
Roßtal
Dauer
3 h
Länge
15 km
Eckdaten zur Tour
Kultur trifft auf Natur, History-Walk und Wanderlust in einem – das bietet diese Tour durch den Rangau, der Kulturlandschaft zwischen dem Großraum Nürnberg-Fürth und der Frankenhöhe in Mittelfranken. Vom historischen Roßtal aus geht es bei dieser Wandertour durch sanfte Wiesen- und Felderlandschaften über das heimelig liegende Örtchen Ammerndorf, Heimat der letzten Privatbrauerei im Landkreis Fürth, bis nach Cadolzburg und zum dortigen Wahrzeichen und historischen Marker par excellence: der Burg Cadolzburg mit bewegter Geschichte. Besonderer Clou an der Tour: Hier kann Geschichte stellenweise hautnah erlebt werden. Und zwar dank der Stationen des ErlebnisRadwegs Hohenzollern. Per Augmented Reality werden via App historische Begebenheiten auf Ihrem Handy- oder Tabletdisplay zum 3D-Leben erweckt. In Roßtal sowie in Cadolzburg finden sich hier etwa Marker. Die App kann gratis auf Endgeräte geladen werden. History-Walk mit digitalem Twist! Zum Startpunkt am Bahnhof Roßtal-Wegbrücke kommt man mit der S-Bahn S4 ab Nürnberg. Die Tour endet am Bahnhof Cadolzburg, wo es Anschlüsse an die Regionalbahn RB 11 gibt.

Diese Tour ist ein "VGN Freizeittipp“ und in Kooperation mit dem Verkehrsverbund Großraum Nürnberg entstanden.
Eine Wandertour für Naturliebhaber, Kulturliebhaber und Entdecker

Start- und Endbahnhof

Startbahnhof
4 Tourstationen
15 km / 3 Stunden
Endbahnhof

Unser Tipp: Bitte prüfen Sie vor Fahrtantritt Ihre Zugverbindung und die erwartete Auslastung.

DB Ausflug App
Jetzt auch in der App
DB Ausflug
Alles für den perfekten Tag

Mit DB Ausflug haben Sie alle Infos und Services für diese und weitere Touren immer dabei. Hier finden Sie alle Stationen und Wegbeschreibungen, praktische Karten, die auch offline nutzbar sind, Hinweise zu Öffnungszeiten und eine bequeme Planung der individuellen Anreise mit der Bahn.

Ablaufplan

Tourstart am

Wegbeschreibung

Sie verlassen den Bahnhof Roßtal-Wegbrücke gen Norden, laufen am lokalen Bäcker und Metzger vorbei und landen schon nach kurzem Weg fast direkt am Fuße des ersten historischen Highlights: der Kirche St. Laurentius. Hier wartet für die digital-affinen Historien-Begeisterten auch der erste AR-Marker der App ErlebnisRadweg Hohenzollern! Via Augmented Reality wird  damit Geschichte zum Erlebnis. Infos unter www.erlebnisradweg-hohenzollern.de.

Museumshof Roßtal

Wer nach der Kirchhof- und Kirchenbesichtigung nach noch mehr Historie lechzt, wird im anschließenden Museumshof fündig. Bestehend aus einem historischen Gebäude aus dem 16. Jahrhundert und einem Klostergarten, bietet der Museumshof einen Einblick in die Sammlung archäologischer Funde sowie heimatkundlicher Ausstellungsstücke.

Schulstr. 13
90574
Roßtal

Sonntag: 14:00 - 17:00 Uhr
Foto: Uwe Miethe
Foto: Uwe Miethe

Wegbeschreibung

Durchqueren Sie den Kirchhof und treten hinaus auf den Marktplatz Roßtal. Hier stehen geschichtsträchtige Fachwerkhäuser Schulter an Schulter und laden zu einem kleinen Bummel über den Marktplatz ein. Roßtal hat eine lange und bewegte Geschichte. Erstmals 953 urkundlich erwähnt, verfügte der Markt bereits im Mittelalter über eine Burg von über 5 Hektar Größe, die heute archäologisch gut untersucht und zu den hochrangingen Bodendenkmälern Deutschlands zählt. Modelle und Ansichten der stadtähnlichen Anlage sowie archäologische Funde können im Heimatmuseum und an den ehemaligen Grabungsstätten besichtigt werden.

Zur Fortführung der Tour folgen Sie der Wandermarkierung Rangau-Ostweg aus dem Ort hinaus. Hier atmen Sie freie Felder- und Wiesenluft! Hinter Ihnen tut sich ein weites Panorama auf, mit dem Kirchturm des Roßtaler Wahrzeichens St. Laurentius weithin zu sehen.

Die nächste Ortschaft ist Stöckach. Auch hier finden sich einige Baudenkmäler, darunter historische Wohnstallhäuser mit teils spätgotischen Anlagen und Fachwerk aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Die Wandermarkierung führt Sie einmal längs durch den Ort hindurch. Es geht noch ein Stück weiter über Acker- und Grünland bis Sie schließlich in den Wald eintauchen. Kurz vor der Kernmühle verlassen wir diesen und die Route führt Sie direkt an dem Seminarhaus & Eventscheune Kernmühle vorbei.

Kernmühle

Neben Seminar- und Konferenzräumen bietet die Kernmühle auch urige Erfahrungen selbst an – etwa Brotbackkurse. Sehenswert ist aber auch einfach die Anlage selbst. In Ansbacher Büchern ist die Kernmühle erstmals 1464 als Gishuebelmühle erwähnt. Ganze 150 Jahre lang, bis zum Dreißigjährigen Krieg, bewirtschaftete die Familie Kern die Mühle.

Kernmühle 1
90574
Roßtal

Telefon: 09127 57434
E-Mail Adresse: info@kernmuehle.de
Foto: Uwe Miethe
Foto: Uwe Miethe

Wegbeschreibung

An der Kernmühle queren Sie die Bibert über einen pittoresken Steg und Staudamm. Und weiter geht es auf dem Rangau-Ostweg gen Norden. Die Route passiert Ammerndorf und zwischen weiten Ackerflächen und dichten Waldrändern geht es weiter.

Am Wanderparkplatz Pleikershof können historisch Interessierte einen kurzen Abstecher nach rechts zum Pleikershof machen. Das historisch bewegte Fachwerk-Ensemble lohnt den kleinen Umweg allemal. Wieder zurück auf der Route kommen Sie am Steinbacher Bächl vorbei und wandern entlang der typischen Ackerflächen. Vor sich sehen Sie schon in der Ferne das letzte Ziel der heutigen Tour: der Markt Cadolzburg.

Der wohlbekannte Rangau-Ostweg führt Sie nach Cadolzburg hinein. Der Marktplatz war früher Schauplatz regelmäßiger Wochenmärkte und ist noch heute gesäumt von repräsentativen Anwesen, die vom Wohlstand der Bierbrauer, Gastwirte und Händler zeugen. Sollten Sie die Tour in der Sommerhitze unternehmen, lohnt sich hier nach dem mühsamen Anstieg ein kulinarischer Stopp im beliebten Eiscafé „Loisl’s Eis“. Ein weiteres historisches Highlight: die Puchtastraße. Sie sehen sie „von oben herab“, wenn Sie auf die Brücke gen Burghof laufen und nach links unten blicken. Die Straße ist von Häusern aus der Zeit um 1670 gesäumt. Beeindruckend auch das Obere Tor „Brusela“, das auf den Burghof führt, mit dem landesherrlichen Zollernschild von den Markgrafen zeugend.

Sie werden zum krönenden Abschluss mit Weitblicken und imposanter Historie belohnt. Im Burghof befindet sich ein weiterer Marker, der mit der App ErlebnisRadweg Hohenzollern Geschichte via Augmented Reality erlebbar macht. Die Tour kann dann am Bahnhof Cadolzburg RB 11 beendet werden.

Burg Cadolzburg

Der Burghof ist eine Augenweide. Mit seinen historischen Gebäuden, der imposanten Burganlage und dem weiten Rundumblick – und natürlich dem zu jeder Jahreszeit sehenswerten Burggarten, der je nach Jahreszeit die ganze Kräuter- und Wildblumenvielfalt vergangener Zeiten in blühender und duftender Pracht zeigt.

Die imposante Burg liegt auf einer steilen Felsnase und besitzt eine Ringmauer, die wie das Haupttor und der sogenannte Palas – ein Teil des Neuen Schlosses – aus dem 13. Jahrhundert stammt. Der Kernburg vorgelagert ist eine geräumige Vorburg, in der die Sitze der Burgmannen und in der Renaissance ein Garten lagen. Innerhalb der Kernburg schließen an die hochmittelalterliche Ringmauer die beiden Komplexe des Alten und des Neuen Schlosses an, verbunden durch den Kapellentrakt. Der an den Kapellentrakt anschließende Teil des sogenannten Neuen Schlosses gehört zum ältesten Teil des Burgareals und datiert zurück auf die Jahre um 1250. Um 1600 wurde das Neue Schloss erheblich erweitert. Das Alte Schloss wurde im 15. Jahrhundert unter Kurfürst Friedrich I. errichtet. 1933–1945 wurde das Neue Schloss von der Hitlerjugend als Gebietsführerschule genutzt. Kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs ging die Burg in Flammen auf und blieb jahrzehntelang in Trümmern liegen. Seit 1979 ist die Bayerische Schlösserverwaltung gemeinsam mit dem Staatlichen Bauamt Erlangen-Nürnberg mit dem Wiederaufbau betraut. Im Jahr 2007 fand der Wiederaufbau seinen vorläufigen Abschluss. 2013 fiel dann die Entscheidung für den vollständigen Ausbau des Alten Schlosses und eines Gebäudes der Vorburg zum Erlebnismuseum. Im Juli 2017 wurde das neue Museum „HerrschaftsZeiten!“ Erlebnis Cadolzburg eröffnet.

Burghof 3
90556
Cadolzburg

Telefon: 09103 7008615
E-Mail Adresse: burg-cadolzburg@bsv-bayern.de
Foto: Uwe Miethe
Foto: Uwe Miethe

Wegbeschreibung

Noch circa 20 Minuten sind es am Friedhof Cadolzburg vorbei bis zum Bahnhof Cadolzburg.

Franken GeNuss

Im Familienbetrieb dreht sich alles um Haselnüsse und die Vielfalt kulinarischer Köstlichkeiten, die man aus diesen herstellen kann. Vom Haselnussschnaps bis zum Haselnuss-Aufstrich ist hier eine reiche Vielfalt an köstlichen Produkten im dazugehörigen Hofladen zu erstehen. Es werden außerdem Führungen angeboten.

Gonnersdorf 6
90556
Cadolzburg

Telefon: 09103 7142248

Tourende am

Wegbeschreibung

Zurück zum Bahnhof Cadolzburg gehen Sie auf gleichem Wege die 4 Kilometer zurück. Ab Gonnersdorf können Sie aber auch ein Anruftaxi nutzen. Die Bestellung sollte mindestens 1 Stunde vorher unter Tel. 0911 97733030 erfolgen.

Ab Gonnersdorf fährt das Anrufsammeltaxi A130 zurück nach Cadolzburg RB 11 und zu den dortigen Anschlüssen nach Fürth/Nürnberg und in die Region. Das Anrufsammeltaxi A130 fährt stündlich zum Bahnhof Cadolzburg: Mo–Fr vn 19.31–23.31 Uhr; Sa, Sonn- u. Feiertage von 7.31–23.31 Uhr. Infos unter www.vgn.de/ast

Tourenkarte

Start

Bahnhof

90574 Roßtal

Weitere Ausflugsziele

Weiche Wald- und Feldwege führen Sie von Neustadt aus entlang des Bachlaufes, auf die Hänge der... Anspruchsvolle Wanderung durch die älteste Lage des fränkischen Weinlandes. Lernen Sie die... Begeben Sie sich auf eine einmalige Wanderung entlang des Spessartweges. Die Tour führt Sie durch... Eine Wanderung durch das Naturschutzgebiet Grainberg-Kalbenstein-Saupurzel an den Ufern des Mains.... Ein Wanderausflug durch Franken: Vom hübschen Ortskern in Emskirchen mit Markt und Rathaus, der... Entdecken Sie die Schönheit des Fränkischen Weinlands auf einer Wanderung, die Ihnen vielfältige... Im Land der Kirchenburgen: Südlich von Iphofen erwartet Sie bei dieser Fahrradtour eine... Lust auf einen Naturpfad, der zwei Metropolen verbindet? Dann ist diese Tour das Richtige für Sie!... Erlebnisse ohne Ende. Ob Bergwanderung, Drachen- und Gleitschirmfliegen oder Skifahren: In den... Diese Tour am südlichsten Punkt des Maindreiecks ist ein fantastisches Wechselspiel von Kunst,...