Startseite Ausflugsziele Auf der Kapellenrunde durch den Pfaffenwinkel
Panorama vom Auerberg im Pfaffenwinkel , Foto: Christoph Jorda Pfaffenwinkel mit dem Radl erkunden, Foto: Oberbayern - Velontour Panorama genießen im Pfaffenwinkel, Foto: Oberbayern - Velontour Radtour im Pfaffenwinkel, Foto: Christoph Jorda Foto: Bartlomiej Banaszak, Lizenz: Deutsche Bahn AG Leihräder, Foto: ERadel Friedhofskirche Sankt Salvator und Sankt Sebastian (Innenansicht), Foto: Stadt Weilheim Herrliches Panorama im Pfaffenwinkel, Foto: Christoph Jorda
Fahrradtour

Auf der Kapellenrunde durch den Pfaffenwinkel

Schwingen Sie sich auf den Sattel und erkunden Sie die kleinen Orte des Pfaffenwinkels! Bei dieser Tour durch die glazial geprägte Landschaft haben Sie auch stets die Alpen im Blick. Gute Fahrt mit Bahn und Rad!

Start
Weilheim
Dauer
4 h
Länge
27 km
Eckdaten zur Tour
Sanft hügelig, mit urigen Dörfern und stets die Alpen im Blick: So präsentiert sich der Pfaffenwinkel in Oberbayern. Der „Pfaffe“ kommt dabei nicht von ungefähr, denn nirgendwo sonst in Deutschland gibt es so viele Kirchturmspitzen wie in der Urlaubsregion zwischen Lech und Loisach, Ammersee und Alpenrand. 159 Kirchen, Kapellen und Klöster nennt der Pfaffenwinkel sein Eigen. Eine der schönsten Fahrradtouren zum Erleben der sakralen Schätze ist die 27 Kilometer lange „Kapellenrunde“ ab Weilheim. Von der reizvollen Ammer-Stadt aus starten Sie in eine von Wiesen, Mooren und eiszeitlichen Gletscherhügeln – den Drumlins – geprägte Landschaft, bespickt mit zahlreichen Kirchlein. Das Besondere: Fernab vom Massentourismus bewegen Sie sich hier noch auf einsamen Pfaden und erleben gleichzeitig Kostbares vom Mittelalter bis zum Rokoko.
Eine Radtour für Kulturliebhaber und Naturliebhaber

Entspannt anreisen und Leihräder bei den Vermietern vor Ort nutzen. Die Kapazitäten für die Fahrradmitnahme in den Züge sind begrenzt und eine Mitnahme des eigenen Rads kann je nach Auslastung nicht garantiert werden.

Start- und Endbahnhof

Startbahnhof
Bahnhof Weilheim
5 Tourstationen
27 km / 4 Stunden
Endbahnhof
Bahnhof Weilheim

Unser Tipp: Bitte prüfen Sie vor Fahrtantritt Ihre Zugverbindung und die erwartete Auslastung.

DB Ausflug App
Jetzt auch in der App
DB Ausflug
Alles für den perfekten Tag

Mit DB Ausflug haben Sie alle Infos und Services für diese und weitere Touren immer dabei. Hier finden Sie alle Stationen und Wegbeschreibungen, praktische Karten, die auch offline nutzbar sind, Hinweise zu Öffnungszeiten und eine bequeme Planung der individuellen Anreise mit der Bahn.

Ablaufplan

Tourstart am Bahnhof Weilheim

Wegbeschreibung

Benötigen Sie technischen Beistand, können diese Reparaturstationen auf der Strecke angesteuert werden:

- Zweirad Staudinger, Andreas-Schmidtner-Straße 11, 82362 Weilheim in Oberbayern, Tel. 0881 2330
- Josef Ebert Zweiradcenter, Obere Stadt 55, 82362 Weilheim in Oberbayern, Tel. 0881 40643

DB Fahrradservice Bhf. Weilheim

Es befinden sich 564 Fahrradstellplätze sowie eine DB Fahrrad Service Station in unmittelbarer Nähe des Bahnhofes.

DB Fahrrad Service Station ist Anlaufpunkt für eigenständige kleine Reparaturen an Ihren Fahrrädern, die kostenfrei durchgeführt werden können. Die Station verfügt über Luftpumpen für alle gängigen Ventiltypen sowie über Werkzeug für kleine Ausbesserungen.

Mit der DB App Rad+ können in den teilnehmenden Städten geradelte Kilometer gesammelt und anschließend bei exklusiven Partner:innen gegen Vergünstigungen oder Prämien eingetauscht werden.

Bahnhofplatz 1
82362
Weilheim

Foto: Bartlomiej Banaszak, Lizenz: Deutsche Bahn AG

Wegbeschreibung

Wenn Sie ohne eigenes Fahrrad anreisen, besteht die Möglichkeit, sich über www.eradel.de ein E-Bike zum Bahnhof in Weilheim bringen zu lassen.

E-Bike-Verleih (E)Radel.de

Sollten Sie als Gruppe unterwegs sein und mehrere Räder benötigen, liefert die Agentur eradel.de mit Stammsitz in Murnau Ihnen während der Sommersaison E-Bikes zum Weilheimer Bahnhof und holt sie dort wieder ab. Die Tagespreise für ein E-Trekkingrad liegen bei 36 Euro, für ein E-Mountainbike bei 40 Euro. Hinzu kommt eine Lieferpauschale. Vor Reiseantritt bitte die tagesaktuelle Verfügbarkeit der Räder und Öffnungszeiten erfragen.
 

Bahnhofplatz 1
82362
Weilheim

Telefon: 0160 2373 478
E-Mail Adresse: hallo@eradel.de
Montag: 09:00 - 18:00 Uhr
Dienstag: 09:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: 09:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 09:00 - 18:00 Uhr
Samstag: 09:00 - 18:00 Uhr
Sonntag: 09:00 - 18:00 Uhr
Leihräder, Foto: ERadel
Mountain-Bikes , Foto: ERadel

Wegbeschreibung

Vom Bahnhofplatz biegen Sie links in die Bahnhofstraße, um dann rechts auf die Münchner Straße zu kommen. Von dieser radeln Sie vor der Apostelkirche links in die Krumpperstraße in Richtung Friedhof, wo sich die Kapelle St. Salvator und St. Sebastian befindet.

Friedhofskapelle St. Salvator und St. Sebastian Weilheim

Mit der im 15. Jahrhundert entstandenen und ein Jahrhundert später erweiterten Friedhofskapelle St. Salvator und St. Sebastian besitzt Weilheim ein einzigartiges Zeugnis mittelalterlicher Baukunst. Der nordöstlich der Weilheimer Altstadt gelegene Betberg diente während der großen Pestepidemie 1349 als Friedhof für die Pesttoten. 1449 ließ dort eine fromme Witwe namens Seitz eine Kapelle errichten, die 1481 durch einen Chor erweitert wurde. 1521 verlegte man den damals in der Innenstadt gelegenen Friedhof vor die Tore der Stadt an die Stelle des ehemaligen Pestfriedhofes, und die Kapelle wurde zur Friedhofskirche. Die von Elias Greither dem Älteren zwischen 1591 und 1615 geschaffenen Deckenbilder schildern Szenen der Passion Christi, die heute, nach ihrer Freilegung, nur noch unvollständig vorhanden sind.

Admiral-Hipper-Str. 13
82362
Weilheim

Telefon: 0881 2287
Friedhofskirche Sankt Salvator und Sankt Sebastian (Innenansicht), Foto: Stadt Weilheim

Wegbeschreibung

Von der Krumpperstraße biegen Sie an der übernächsten Kreuzung links in die Römerstraße ein. Nun fahren Sie ein Stück auf dem historischen Teil der Trasse Brenner-Augsburg aus der römischen Kaiserzeit, bevor Sie über die Hardtkapellenstraße und den Narbonner Ring auf die Deutenhausener Straße stoßen. Hier links halten und der Beschilderung folgen, die Sie entlang der Straße durch das breite Angerbachtal nach Deutenhausen führt. Inmitten des kleinen Dorfes liegt die reizvolle Pfarrkirche, deren Zwiebelturm schon aus der Ferne grüßt.

St. Johannes Baptist Deutenhausen

Die dem heiligen Johannes dem Täufer geweihte Kirche in Deutenhausen kann auf ein hohes Alter zurückblicken. Vermutlich entstand sie um 1083 und wurde kurz vor 1500, dann nochmals im 17. und 18. Jahrhundert umgebaut. Ihr spätmittelalterlicher Kern ist erhalten geblieben. Feines, buntfarbiges Rankenwerk aus Stuck überzieht die Decke und umrahmt die volkstümlichen Deckenbilder. Ein pavillonartig angelegter Rokoko-Hochaltar birgt das um 1527 von Hans Leinberger geschaffene Gnadenbild der Gottesmutter. Besonders interessant sind das im Chor befindliche Votivbild von 1733 mit der ersten Darstellung eines Maibaums in der Weilheimer Region und der klappbare Beichtstuhl.

Wegbeschreibung

Nun geht es weiter Richtung Marnbach. Nach etwa 250 m die Marnbacher Straße nach links in die Riederstraße verlassen. Links ist die Feldkapelle St. Michael zu sehen. Auf dem sogenannten Egerriederanger wurde diese Feldkapelle 1717 errichtet. Sie wurde 1900 um den Chor ergänzt. Sie beherbergt einen kleinen Stuckmarmoraltar aus dem ausgehenden 18. Jahrhundert.

Kurz hinter Marnbach lohnt ein Abstecher nach links zum „Wieshof“, wo Sie Elisabeth Dolls liebevoll gestalteten Naturgarten mit zahlreichen Heilpflanzen und historischem Gewächs besuchen und Köstlichkeiten wie selbst gemachten Senf, Essig oder Liköre probieren können. Dazu sollten Sie sich etwa 150 m nach der Egerrieder Kapelle links halten. Anschließend führt Sie die Tour weiter durch die Hardtlandschaft in Richtung Hardtwiese.

Hardtlandschaft

Der zwischen Weilheim, Magnetsried und Haunshofen gelegene Hardt präsentiert sich als eine sehr abwechslungsreiche Landschaft mit langgezogenen Drumlins (aus dem irischen „droim“: Höhenrücken), die einst durch drübergleitendes Gletschereis ihre typische Tropfenform erhielten. Zwischen den trockenen Hügeln mit Magerrasen liegen feuchte Senken, in denen sich Moore entwickeln konnten.

Der Name „Hardt" bedeutet nichts anderes als das Recht gemeinsamer Nutzung durch die sogenannten Hardtgenossen. Früher wurde die Hardtlandschaft vielfältig genutzt. Das umfasste vor allem die Holznutzung, die Schweinemast und die Waldweide für Rinder und Pferde. Aus den Hochmooren wurde Torf zum Heizen entnommen, auf den Niedermoorflächen Einstreu für die Viehställe gewonnen. Es entstanden sogenannte Streuwiesen, Lebensraum für zahlreiche seltene Pflanzen- und Tierarten. Diese engräumige Verknüpfung von Landschaftselementen ist deutschlandweit wohl einzigartig. Weite Bereiche des Hardt sind heute Natur- oder Landschaftsschutzgebiet.

Herrliches Panorama im Pfaffenwinkel, Foto: Christoph Jorda

Tourende am Bahnhof Weilheim

Wegbeschreibung

Wegbeschreibung „Hardtlandschaft“ wie folgt ändern: Über einen gekiesten Weg und die geteerte Hardtstraße gelangen Sie zur Hardtkapelle von 1865/66 und dem sehenswerten Kreuzweg. In der Kapelle soll der Fußabdruck des Teufels verewigt sein, der dort einer Legende nach um 1250 erschienen war.

Radeln Sie nun hinunter ins Grünbachtal und ab Bauerbach wieder bergan nach Haunshofen. Dort biegen wir bei St.Gallus nach links in die Tahlfeldstraße ab nach Wilzhofen. Auf dem Weg hat man einen schönen Ausblick auf das Grünbachtal. Unter der Eisenbahnbrücke hindurch gelangen Sie nach Wilzhofen. Abseits des markierten Weges steht auf einer kleinen Anhöhe die im Kern spätgotische und im Barock umgebaute Kirche St. Valentin. Für eine Stärkung lohnt ein Abstecher zum Gasthaus Guggemos, zu erreichen am Ortsende über die Bahnhofsallee. (Bahnhofsallee 12, 82407 Wilzhofen, Tel. 088 12524).

Nach der Unterführung der B2 geht es nach Wielenbach. Sie fahren über die Raistinger Straße weiter bis zum Ammer-Amper-Radweg und dann immer am östlichen Flussufer entlang zurück nach Weilheim. An der Schützenstraße biegen Sie links in Richtung Stadtmitte ab. Nach der Bahn- und Fußgängerbrücke führt ein Weg links zur Bahnhofsgasse, die Sie zurück zum Bahnhof bringt.

Wer mag, kann sich die Wartezeit bei einem Bummel durch die reizvolle Weilheimer Altstadt versüßen: Die verwinkelten Gassen mit prächtigen alten Patrizierhäusern liegen nur rund 10 Gehminuten vom Bahnhof entfernt.

Tourenkarte

Start/Ende

Bahnhof Weilheim

Bahnhofplatz 1

82362 Weilheim

Weitere Ausflugsziele

Streichelzoo für die Kids, Wellness für die Eltern mit dem Motto: „Glückliche Kinder –... Eine Wanderung in Iffeldorf um die karibikblauen Osterseen mit traumhaftem Bergpanorama – für... Der Geschmack erinnert an Räucherschinken: Das Bamberger Rauchbier erhält sein charakteristisches... Immer eine Reise wert: Ingolstadt mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten eignet sich perfekt für... Der Eisbach im Englischen Garten bietet viel Entspannung. Direkt an der Austrittsstelle an der... Bei einem Besuch der mittelfränkischen Stadt Weißenburg trifft man an vielen Ecken auf kleine und... Das ganze Jahr über finden im HUBERTUS Yoga-Stunden und mehrtägige Yoga-Retreats statt. „Das schönste an Augsburg ist der Zug nach München“, soll angeblich Bertolt Brecht gesagt... Entdecken Sie mit dem Fahrrad die Quelle des Roten Mains. Von Bayreuth führt Sie diese Tour... Der Petersturm ist der älteste Pfarr-Kirchturm der Stadt München – und außerdem einer ihrer...