Im Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim., Foto: Uwe Miethe Im Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim., Foto: Uwe Miethe Im Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim., Foto: Uwe Miethe Unterwegs im Kurpark Bad Windsheim., Foto: Uwe Miethe Der "Gasthof zum goldenen Hirschen" in Burgbernheim., Foto: Uwe Miethe Heckenlabyrinth Burgbernheim, Foto: Uwe Miethe Burgbernheim, Streuobstwiesen., Foto: Uwe Miethe Foto: Harald Landsrath/pixabay.com Im Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim., Foto: Uwe Miethe Ddas Heckenlabyrinth aus Buchenhecken, Foto: Uwe Miethe Unterwegs im Kurpark Bad Windsheim., Foto: Uwe Miethe
Fahrradtour

Bad Windsheim: Obere Aischrunde

Tradition und Brauchtum
Historisch wertvoll
Gärten und Parks
Naturtiererlebnis

Diese Radtour durch Franken führt Sie durch zwei Naturparks und entlang malerischer Streuobstwiesen. Besuchen Sie das Fränkische Freilandmuseum und entspannen Sie im Kurpark von Bad Windsheim.

Start
Bad Windsheim
Dauer
6 h
Länge
38 km
Eckdaten zur Tour
Diese Tour durch eine offene, leicht gewellte Landschaft führt Sie am Rand gleich zweier Naturparke entlang: an der Frankenhöhe und am Steigerwald. Sie werden rund um Ortschaften wie Marktbergel, Burgbernheim, Mörlbach und Bergtshofen immer wieder an leidenschaftlich gepflegten Streuobstwiesen vorbeikommen. Im Freilandmuseum in Bad Windsheim tauchen Sie zu Beginn der Tour mit allen Sinnen ein in 700 Jahre fränkische Geschichte. Zum Abschluss der Tour können sie noch einmal ausspannen im Kurpark des einzigen Heilbads in Mittelfranken.
Eine Radtour für Familien, Naturliebhaber, Kulturliebhaber und Geniesser

Entspannt anreisen und Leihräder bei den Vermietern vor Ort nutzen. Die Kapazitäten für die Fahrradmitnahme in den Züge sind begrenzt und eine Mitnahme des eigenen Rads kann je nach Auslastung nicht garantiert werden.

Start- und Endbahnhof

Startbahnhof
4 Tourstationen
38 km / 6 Stunden
Endbahnhof

Unser Tipp: Bitte prüfen Sie vor Fahrtantritt Ihre Zugverbindung und die erwartete Auslastung.

DB Ausflug App
Jetzt auch in der App
DB Ausflug
Alles für den perfekten Tag

Mit DB Ausflug haben Sie alle Infos und Services für diese und weitere Touren immer dabei. Hier finden Sie alle Stationen und Wegbeschreibungen, praktische Karten, die auch offline nutzbar sind, Hinweise zu Öffnungszeiten und eine bequeme Planung der individuellen Anreise mit der Bahn.

Ablaufplan

Tourstart am

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Bad Windsheim starten Sie gleich gen Süden und hinein in den historischen Stadtkern, der bereits vor 1275 Jahren erstmals urkundlich erwähnt wurde. Wenn Sie sich ein Rad ausleihen möchten, legen Sie die ersten Minuten zu Fuß zurück. Es geht vom Bahnhofsplatz geradeaus die Johanniter- und die Pastoriusstraße hinunter bis zur Tourist Information auf dem Marktplatz. 

Kleiner Tipp: Möchten Sie heute lieber mit dem E-Bike fahren, dann haben Sie die Möglichkeit, im Kur- und Kongresszentrum aus 7-Gang-Fahrrädern mit vier individuell einzustellenden Unterstützungsstufen zu wählen. Hierfür müssten Sie einmal vom Bahnhof aus gen Norden in Richtung Franken-Therme gehen, die Bad Windsheim zum einzigen Heilbad in Mittelfranken macht. Die dortige Tourist Information verleiht fünf dieser E-Bikes. Buchen Sie die Bikes gerne direkt über den Online-Shop.

Tourist Information Bad Windsheim

Die Tourist Information am Marktplatz informiert Sie über die fränkische Natur und Kultur und die vielen Freizeit- und Sportangebote in und um Bad Windsheim. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, sich eins von sechs Fahrrädern auszuleihen. Sie verfügen alle über eine 7-Gang-Schaltung und eine Rücktrittbremse.

Marktplatz 1
91438
Bad Windsheim

Telefon: 09841 40270
E-Mail Adresse: tourismus@bad-windsheim.de
Montag: 08:30 - 12:00 und 13:00 - 16:30 Uhr
Dienstag: 08:30 - 12:00 und 13:00 - 16:30 Uhr
Mittwoch: 08:30 - 12:00 und 13:00 - 16:30 Uhr
Donnerstag: 08:30 - 12:00 und 13:00 - 16:30 Uhr
Freitag: 08:30 - 12:00 und 13:00 - 16:30 Uhr
Samstag: 10:00 - 14:00 Uhr
Sonntag: 10:00 - 12:00 Uhr
Foto: Harald Landsrath/pixabay.com

Wegbeschreibung

Weiter geht’s nach Süden, einmal über die Aisch, und schon sind Sie an angekommen im Fränkischen Freilandmuseum.
Ein kleiner Hinweis: Auf dem Museumsgelände ist Radfahren leider nicht möglich. Es gibt aber überdachte Fahrradabstellplätze, Schließfächer und Ladestationen für E-Bikes.

Fränkisches Freilandmuseum

Bei einem Rundgang durch das Fränkische Freilandmuseum lässt sich mit allen Sinnen entdecken, wie die Menschen früher im ländlichen Franken gelebt und gearbeitet haben. Das Museum bietet eine Zeitreise durch sieben Jahrhunderte Alltagsgeschichte. 

Hierfür wurden über hundert Gebäude von ihren Standorten in ganz Franken nach Bad Windsheim versetzt. Die Bauernhöfe, Scheunen und Ställe, die Handwerkerhäuser, Mühlen und Schäfereien, die Brauereien, Back- und Dörrhäuschen, das Amts- und das Schulhaus, wie auch das Adelsschlösschen – all diese historischen Bauwerke werden in sechs Gruppen präsentiert, nach Region und Themen geordnet. Beliebt ist etwa die "Baugruppe Mittelalter", während die "Baugruppe Stadt" mit dem alten Bauhof, dem Museum Kirche in Franken und der Kräuter-Apotheke als einzige nördlich der Aisch in der Altstadt von Bad Windsheim angesiedelt ist.

Regionale Spezialitäten servieren die vier Restaurants – bei gutem Wetter in ihren Biergärten. Museumsgäste können sie aber auch im Museum erwerben und am Erlebnisplatz auf der großen Picknickwiese oder an Tischen im Freien genießen.

Eisweiherweg 1
91438
Bad Windsheim

Telefon: 09841 66800
E-Mail Adresse: info@freilandmuseum.de
01.03. - 31.10.
Montag: 09:00 - 18:00 Uhr
Dienstag: 09:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: 09:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 09:00 - 18:00 Uhr
Samstag: 09:00 - 18:00 Uhr
Sonntag: 09:00 - 18:00 Uhr
Im Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim., Foto: Uwe Miethe

Wegbeschreibung

Immer weiter nach Süden führt Sie Ihre Tour. Sie radeln über freies Feld durch eine sanft gewellte Landschaft. Dabei überqueren oder begleiten Sie den einen oder anderen Bach und Graben und durchqueren das ruhige kleine Örtchen Urfersheim und später Marktbergel am Fuße der um die 500 Meter aufragenden Frankenhöhe. Sind Ihnen die Streuobstwiesen aufgefallen? Sie werden sie in dieser Region immer wieder sehen. Ihr nächstes Ziel ist das Heckenlabyrinth im weiter westlich gelegenen Burgbernheim. 
Reif für eine Stärkung? Das Städtchen Burgbernheim gehört zu den 100 ausgezeichneten Genussorten in Bayern. In seinem Herzen finden Sie den historischen Gasthof „Zum Goldenen Hirschen“, in dem gehobene fränkische Küche mit Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Schlachtung serviert wird.

Gasthof „Zum goldenen Hirschen“
Familie Kornder, Windsheimer Straße 2, 91593 Burgbernheim
Tel: 09843/936880
info@gasthofhirschen.de, www.gasthofhirschen.de

Heckenlabyrinth Burgbernheim

Hinter dem Wohnmobilstellplatz am Freibad erwartet der Lehrpfad „Im Gründlein“ neugierige Gäste. Ein Höhepunkt des Lehrpfads ist das Heckenlabyrinth, das im Jahr 2000 angelegt wurde. Die 4000 Hainbuchen verwehren mit ihrer Höhe von inzwischen gut zwei Metern auch Erwachsenen den Überblick. Erst von der Aussichtsplattform in der Mitte des Labyrinths lässt sich erkennen, wo sich die Ein- und Ausgänge befinden.

Im Gründlein

91593
Burgbernheim

Telefon: 09843 30934
E-Mail Adresse: tourist@burgbernheim.de
Ddas Heckenlabyrinth aus Buchenhecken, Foto: Uwe Miethe

Wegbeschreibung

Jetzt fahren Sie zunächst nach Norden und Westen weiter. Sie passieren am Ortsrand einen malerischen kleinen See, später einen Steinbruch und erreichen zwischen Mörlbach und Bergtshofen den höchsten Punkt Ihrer Tour auf beinahe 400 Metern Höhe. Von dort geht es nordöstlich über Pfaffenhofen und den sehenswerten Weinort Ergersheim an den Südausläufern des Naturparks Steigerwald zurück nach Bad Windsheim. Hier haben Sie sich vor Ihrer Rückreise einen ruhigen Genussmoment verdient in der grünen Oase der Stadt, dem Kurpark.

Kurpark Bad Windsheim

Der Kurpark in Bad Windsheim ist über 110 Jahre alt. Er wurde in den 1930erJahren umgestaltet und Ende der 60-er Jahre noch einmal erweitert. Er ist der größte denkmalgeschützte Kurpark in Bayern. Von den insgesamt 36 Hektar sind 25,7 Hektar unter diesen besonderen Schutz gestellt. Zwischen Grünflächen und Beeten zieht sich eine prächtige Allee aus Kastanien- und Lindenbäumen durch den Park, die erstmals 1730 angelegt wurde. 

Der Kurpark ist vom Bahnhof aus über einen Steg zu erreichen. Es öffnet sich gleich der Blick auf das Herzstück der Anlage mit seinem Blumengruß im Vordergrund, dem Seerosenbrunnen und der historischen Fachwerkfassade der Dr. Becker Kiliani-Klinik im Hintergrund.

Zur Vielfalt der Angebote in der Grünanlage gehören die Kneippinsel mit Gradierwerk und Wassertretbecken, ein Kräuter-, ein Rosen- und ein Irrgarten, das Tiergehege und der Georg-Wilhelm-Steller-Naturerlebnispfad. Hinzu kommt ein Bewegungspark mit verschiedenen Sportgeräten und ein Minigolfplatz. 

Unterwegs im Kurpark Bad Windsheim., Foto: Uwe Miethe

Tourende am

Wegbeschreibung

Der Kurpark liegt direkt an Ihrem Ausgangs- und Zielpunkt am Bahnhof Bad Windsheim. Vergessen Sie aber nicht, Ihre geliehenen Fahrräder oder E-Bikes in der Tourist Information zurückzugeben. 

Tourenkarte

Start/Ende

Bahnhofspl. 1

91438 Bad Windsheim

Weitere Ausflugsziele

Diese Fahrradtour führt Sie entlang von Wasserläufen durch Mittelalter, Barock und Rokoko.... Gehen Sie in Pegnitz auf Entdeckungstour und lassen Sie sich von der romantischen Naturidylle... Wer auf der Suche nach ganz und gar nicht langweiligen Stadtführungen ist, sollte eine nächtliche... Im Altmühltal erwacht die Urzeit zum Leben. Hier können Sie nicht nur die prähistorische Welt... Der Wald im Kurpark Bad Wörishofen bietet die perfekte Umgebung für einen sportlichen... Wundervolle Blütenpracht: Das kleine Bernried wurde im Jahr 2009 zu einem der schönsten Dörfer... Entdecken Sie mit dem Fahrrad die Quelle des Roten Mains. Von Bayreuth führt Sie diese Tour... Wunderschön und herrlich einfach: Auf dem Altmühltalweg wandern Sie ganz bequem von Bahnhof zu... Die Bahnstrecke schlängelt sich durch das Alpenvorland, vorbei an einem herrlichen Bergpanorama. Mit der Bahn zur Familien-Wanderung nach Nürnberg! Sinnesabenteuer, faszinierende Stationen und...