Schloss Nymphenburg, Foto: Werner Böhm, Lizenz: München Tourismus Im Taxisgarten, Foto: Taxisgarten Olympiapark München, Foto: Tommy Lösch, Lizenz: München Tourismus Wittelsbacher Brunnen, Foto: J. Wildgruber, Lizenz: München Tourismus Foto: Bartlomiej Banaszak, Lizenz: Deutsche Bahn AG Foto: pixabay Königsplatz, Foto: Alfred Müller, Lizenz: München Tourismus Schloss Nymphenburg, Foto: J. Lutz, Lizenz: München Tourismus Olympiasee, Foto: München Tourismus, Lizenz: Tommy Lösch Siegestor in München, Foto: Peter Hutzler, Lizenz: München Tourismus Max-Joseph-Platz in München, Foto: Luis Gervasi
Fahrradtour

Münchner Lebensart entdecken

Einkehrmöglichkeit
Familienfreundlich
Gärten und Parks
Schlösser & Burgen
Kulturell wertvoll

Erkunden Sie München auf zwei Rädern. Entdecken Sie auf dieser Radtour den architektonisch beeindruckenden Königsplatz und lassen Sie sich von der majestätischen Schlossanlage Nymphenburg verzaubern.

Start
München
Dauer
5 h
Länge
20 km
Eckdaten zur Tour
München gilt als die heimliche Radhauptstadt Deutschlands. Gut ausgebaute Radwege, flache Streckenverläufe, Kultur, Geschichte, Lebendigkeit, viel Grün, kulinarische Verführungen am Wegesrand – einfach alles, was das Herz begehrt, bietet diese Stadt. Mit dieser Radrundtour gewinnen Sie einen guten Einblick in die Münchener Geschichte und Lebensart, einen Überblick über die Stadtanlage und die Sehenswürdigkeiten.
Ganz bequem können Sie Ihr Rad bei Radius Bikes am Bahnhof ausleihen.
Die Tour ist leicht zu fahren.
Eine Radtour für Kulturliebhaber und Geniesser

Entspannt anreisen und Leihräder bei den Vermietern vor Ort nutzen. Die Kapazitäten für die Fahrradmitnahme in den Züge sind begrenzt und eine Mitnahme des eigenen Rads kann je nach Auslastung nicht garantiert werden.

Start- und Endbahnhof

Startbahnhof
München Hbf
7 Tourstationen
20 km / 5 Stunden
Endbahnhof
München Hbf

Unser Tipp: Bitte prüfen Sie vor Fahrtantritt Ihre Zugverbindung und die erwartete Auslastung.

DB Ausflug App
Jetzt auch in der App
DB Ausflug
Alles für den perfekten Tag

Mit DB Ausflug haben Sie alle Infos und Services für diese und weitere Touren immer dabei. Hier finden Sie alle Stationen und Wegbeschreibungen, praktische Karten, die auch offline nutzbar sind, Hinweise zu Öffnungszeiten und eine bequeme Planung der individuellen Anreise mit der Bahn.

Ablaufplan

Tourstart am München Hbf

Wegbeschreibung

DB Fahrradservice Hbf. München

Am Münchner Hauptbahnhof befinden sich Call a Bike Stationen an der Nordseite in der Arnulfstraße und an der Südseite des Bahnhofs in der Bayerstraße. Zudem finden Sie zahlreiche Call a Bike Fahrräder stationsunabhängig im näheren Umfeld des Bahnhofes.

352 Fahrradstellplätze befinden sich in unmittelbarer Nähe des Bahnhofes.

Bayerstr. 10a
80335
München

Foto: Bartlomiej Banaszak, Lizenz: Deutsche Bahn AG

Wegbeschreibung

Im Hauptbahnhof gegenüber Gleis 32 befindet sich der Radverleih.

Radius Bikes

Ob E-Bikes, City-Rad, Sportrad oder Kinderrad – bei Radius Bikes ist alles erhältlich, was der Besucher braucht, um München auf einem Leihrad zu „erobern“. Die Stadt gilt ohnehin als heimliche Fahrradhauptstadt, hat ein wunderbar ausgebautes Radwegenetz, ist flach und bietet relativ kurze Wege.
Über 250 Räder stehen im Geschäft. Fahrradkörbe, Luftpumpen, Reparaturset, Stadtplan werden kostenlos mitgegeben. Gepäcktaschen, Kindersitze und Helme gibt es gegen einen kleinen Aufpreis. Pro Tag kostet die Ausleihe zwischen 18 Euro und 38 Euro zzgl. gewünschter Extras.

Interessenten können auf der Homepage vorab ihre Leihräder buchen oder telefonisch anfragen.

Arnulfstr. 3
80335
München

Telefon: 089 54 34 8777 30
01.04. - 30.04.
Montag: 09:30 - 19:00 Uhr
Dienstag: 09:30 - 19:00 Uhr
Mittwoch: 09:30 - 19:00 Uhr
Donnerstag: 09:30 - 19:00 Uhr
Freitag: 09:30 - 19:00 Uhr
Samstag: 09:30 - 19:00 Uhr
Sonntag: 09:30 - 19:00 Uhr
01.05. - 31.08.
Montag: 09:00 - 20:00 Uhr
Dienstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Mittwoch: 09:00 - 20:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Freitag: 09:00 - 20:00 Uhr
Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonntag: 09:00 - 20:00 Uhr
01.09. - 31.10.
Montag: 09:30 - 19:00 Uhr
Dienstag: 09:30 - 19:00 Uhr
Mittwoch: 09:30 - 19:00 Uhr
Donnerstag: 09:30 - 19:00 Uhr
Freitag: 09:30 - 19:00 Uhr
Samstag: 09:30 - 19:00 Uhr
Sonntag: 09:30 - 19:00 Uhr
Foto: pixabay

Wegbeschreibung

Von der Arnulfstraße aus halten Sie sich nordwärts, folgen der Luisenstraße und haben nach acht Minuten Ihr erstes Touren-Highlight erreicht.
 

Königsplatz

1806 wurde der Königsplatz angelegt. Er steht architektonisch in engem Zusammenhang mit der gesamten Anlage der Maxvorstadt und speziell der Brienner Straße, dem einstigen Wittelsbacher Fürstenweg. Der Baumeister Karl von Fischer wollte die strenge klassizistische Ordnung der Prachtstraße mit Plätzen und Grünanlagen auflockern. Bei der Konzeption des Königsplatzes orientierte er sich am antiken Vorbild der Akropolis.

In der NS-Zeit erfuhren die Brienner Straße und der Königsplatz zahlreiche Veränderungen, sodass der ursprüngliche Charakter verfremdet wurde. Speziell der Königsplatz wurde für Nazi-Aufmärsche und auch für die Bücherverbrennung genutzt. Die einstige Gestaltung des Platzes wurde dafür vollständig umgekehrt. Alles Grün wurde entfernt, es wurden Gebäude im NS-Stil errichtet. Der gesamte Platz wurde mit riesigen Granitplatten ausgelegt. Bei den Luftangriffen gegen Kriegsende war der Platz mit Planen bedeckt, auf denen Bemalungen eine dichte Wohnbebauung vortäuschten. Dennoch wurden vor allem die klassizistischen Bauten schwer beschädigt.

1987/88 wurde der Königsplatz wieder nahezu in seine Original-Ästhetik zurückversetzt.
Heute wird der Platz für Open-Air-Konzerte, Festivals oder Demonstrationen genutzt.
In den Gebäuden befinden sich Kunstsammlungen und Museen.

Königsplatz
80333
München

Königsplatz, Foto: Alfred Müller, Lizenz: München Tourismus
Königsplatz, Foto: München Tourismus, Lizenz: Sigi Müller

Wegbeschreibung

Die nun folgende Fahrt entlang der Nymphenburger Straße lässt Münchener Lebensart und Flair aufscheinen. Die Straße ist ein seit dem 12. Jahrhundert bestehender bedeutender Handelsweg und galt als der Fürstenweg, da er direkt zum Schloss Nymphenburg führte. Sie radeln am Grünwaldpark vorbei und am Hubertusbrunnen, kommen schließlich auf idyllischem Wege am Kanalufer entlang zum Schloss Nymphenburg.

Schloss Nymphenburg

Angesichts der gigantischen Größe der Schlossanlage Nymphenburg ist kaum noch vorstellbar, dass all dies einst aus einem einzigen kleinen Landhaus hervorging, das in etwa die Größe eines der späteren Seitengebäude hatte. Heut misst die Nord-Südachse 632 Meter. Das Schloss Nymphenburg ist somit größer als das Schloss Versailles.

Der Schlosspark ist 180 Hektar groß. Er wurde um 1700 im Stil des französischen Barock angelegt. Im südlichen Parkteil beginnend, veränderte man den Park hundert Jahre später im Sinne eines englischen Landschaftsparks.Die weitläufige Anlage ist heute ein bedeutender Besuchermagnet. Gern werden auch die kleineren Schlösser im Park besichtigt, die Parkburgen (Amalienburg, Badenburg, Magdalenenklause, Pagodenburg). Sie sind im Stil des Rokoko erbaut und gelten als kunsthandwerkliche Kleinode.

Höfische Lebensart vermitteln Führungen durch die museal genutzten Räume des Schlosses, das Marstallmuseum mit seinem Kutschenfuhrpark und das Museum „Nymphenburger Porzellan“.
Im Nordteil des Schlosses befindet sich das Museum Mensch und Natur, das Münchener Naturkundemuseum.

Das Schloss und die Parkburgen sind barrierefrei zu besuchen, Führungen werden auch in einfacher Sprache angeboten.

Schloss Nymphenburg 1
80638
München

Telefon: 089 17908-0
01.04. - 15.10.
Montag: 09:00 - 18:00 Uhr
Dienstag: 09:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: 09:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 09:00 - 18:00 Uhr
Samstag: 09:00 - 18:00 Uhr
Sonntag: 09:00 - 18:00 Uhr
16.10. - 01.03.
Montag: 10:00 - 16:00 Uhr
Dienstag: 10:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch: 10:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 - 16:00 Uhr
Freitag: 10:00 - 16:00 Uhr
Samstag: 10:00 - 16:00 Uhr
Sonntag: 10:00 - 16:00 Uhr
Schloss Nymphenburg, Foto: J. Lutz, Lizenz: München Tourismus
Schloss Nymphenburg, Foto: Vittorio Sciosia, Lizenz: München Tourismus
Schlosspark Nymphenburg, Foto: Werner Böhm, Lizenz: München Tourismus

Wegbeschreibung

Nach so viel Herrlichkeit und Pracht dürstet es Sie womöglich nach einer schönen Einkehrmöglichkeit im Grünen. Nachdem Sie Richtung Nordosten am Nymphenburg- Biedersteiner-Kanal entlanggeradelt sind, bietet sich ein kleiner Schlenker Richtung Taxisgarten in der Taxisstraße 12 an. Seit 1924 genießt man hier im Schatten majestätischer Bäume entspannte Gemütlichkeit. Für Kinder gibt es einen Spielplatz und für den hungrigen Magen die wohl besten Spare Rips der Stadt. Geöffnet ist bei gutem Wetter Montag bis Samstag ab 12:00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen ab 11:00 Uhr.

Gestärkt und erfrischt geht es nun weiter in den Olympiapark.

Olympiasee

Der Olympiasee entstand mit dem Olympiapark 1972 und bildet eine Ausweitung des Nymphenburg-Biedersteiner-Kanals. Der See hat insgesamt eine Fläche von 8,6 Hektar. Seine breiteste Stelle misst 200 Meter. Er ist durchschnittlich nur 1,3 Meter tief. Gespeist wird er vom Wasser des Kanals und bekommt das Regenwasser von den Dächern des Olympiastadions. Gleichzeitig hilft ein Wehr, die Wassermengen, die auf versiegelten Flächen anfallen, aufzufangen und dosiert in den Kanal abzugeben. Damit werden Überschwemmungen vermieden.
Der See ist Zwischenstation vieler Zugvögel, ist für die Menschen ein beliebtes Ausflugsziel und Ort kultureller Veranstaltungen.

An der Promenade unterhalb des Olympiaturms haben sich Stars und Prominente mit einem Handabdruck verewigt, beispielsweise der Dalai Lama, Tom Jones, Elton John und Liza Minnelli, Bon Jovi, Metallica, Genesis, Die Toten Hosen, B.B. King, Aerosmith, Kiss, R.E.M. und The Undertaker.

Olympiasee
80809
München

Olympiasee, Foto: München Tourismus, Lizenz: Tommy Lösch

Wegbeschreibung

Nun geht es weiter nach Nordosten auf dem Petuelring. Eine raffinierte städtebauliche Lösung ist der Petuelpark, der sich auf einem untertunnelten Abschnitt des Rings befindet. Ein Garten zum Selbstbepflanzen, Spielplätze, Kunstausstellung und ein Café machen den Ort für Anwohner und Gäste zu einem beliebten Naherholungsgebiet.

Die Leopoldstraße bringt Sie an der Münchener Freiheit vorüber. Auf der Geiselstraße begegnet Ihnen der Walking Man, eine riesige Skulptur des New Yorker Künstlers Jonathan Borofsky. Von hier aus gelangen Sie direkt zum Siegestor.

Siegestor

Der Architekt Friedrich von Gärtner hat das Siegestor entworfen und geplant. Als Vorbild diente ihm der Konstantinsbogen in Rom. Das Siegestor wurde in den Jahren 1843 bis 1850 errichtet und ist heute ein Wahrzeichen Münchens. Es markiert die Grenze zwischen den Stadtteilen Schwabing und Maxvorstadt. Die Quadriga, die das Tor ziert, zeigt die Bavaria, die ein Vierergespann von Löwen lenkt.
Nachdem es im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt und danach wieder aufgebaut worden war, versah man das Tor mit folgendem Schriftzug: „Dem Sieg geweiht, vom Krieg zerstört, zum Frieden mahnend.“

Siegestor
80539
München

Siegestor in München, Foto: Peter Hutzler, Lizenz: München Tourismus

Wegbeschreibung

Weiter führt Ihr Weg südwärts über den Odeonsplatz, der nach dem Konzerthaus benannt wurde, das König Ludiwg I. einst hier erbauen ließ. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es zum Innenministerium umgebaut. Sie radeln am Hofgarten vorüber, einer 400 Jahre alten Parkanlage, und kommen zum Max-Joseph-Platz.

Max-Joseph-Platz

Das bronzene Denkmal in der Mitte des Platzes zeigt Maximilian I. Joseph von Bayern. Nach ihm wurde der Platz benannt. Nachdem 1802 hier ein Franziskanerkloster abgerissen wurde, um Raum für ein neues Nationaltheater zu schaffen, gestaltete der Architekt Leo von Klenze diesen Platz. Hier befinden sich heute der Königsbau mit der Akademie der Schönen Künste, das Residenztheater mit dem Bayrischen Staatsschauspiel, die Bayrische Staatsoper im Nationaltheater und das Palais Toerring-Jettenbach. Mit dem Bau einer Tiefgarage im Jahr 1963 wurde das Erscheinungsbild des Platzes verändert. Dennoch ist dank der gut erhaltenen Bebauung viel vom einstigen Charme zu spüren. Seit 1990 werden hier regelmäßig die Opernfestspiele öffentlich übertragen.

Max-Joseph-Platz
80539
München

Max-Joseph-Platz in München, Foto: Luis Gervasi

Tourende am München Hbf

Wegbeschreibung

Nehmen Sie jetzt Ihren Weg zurück zum Hauptbahnhof München. Sie kommen am Wittelsbacher Brunnen vorüber, dem beeindruckenden Monumentalbrunnen der Münchener Innenstadt. Er versinnbildlicht die Urkräfte des Wassers und wurde nach Plänen des Bildhauers Adolf von Hildebrand gebaut.
Von hier sind es noch 4 Minuten bis zum Hauptbahnhof und Ihrem Radverleih. Zahlreiche Möglichkeiten, den Tag mit einem guten Essen ausklingen zu lassen, finden Sie um den Bahnhof herum. So auch den ältesten Münchener Biergarten. Der Augustiner Keller liegt nur 8 Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt in der Arnulfstr. 52, 80335 München; Telefon: 089 - 594 393. Biergarten und Restaurant, eines von beidem ist täglich geöffnet von 10:00 bis 0:00 Uhr.

Tourenkarte

Start/Ende

München Hbf

Bayerstraße 10A

80335 München

Weitere Ausflugsziele

Eine Wanderung mit Kulturgenuss - bei dieser leichten Tour zwischen Weinbergen im Tal des Mains... Wer Canyon-Feeling erleben will, muss dafür nicht in die Ferne reisen. Bei Garmisch, keine 1,5... Wie einst James Bond: Viele kennen das Gerät aus „007 – Man lebt nur zweimal“: Der... Der Eisbach im Englischen Garten bietet viel Entspannung. Direkt an der Austrittsstelle an der... Im Zuge des Dreißigjährigen Kriegs stand die Burg Alte Veste im Mittelpunkt der gleichnamigen... Von einem Biergarten zum nächsten: Denn wer in Franken einen halben Liter Bier trinken möchte,... In Kulmbach steht das Bayerische Brauereimuseum. Auf mehr als 3.000 Quadratmetern tauchen die... Auf Franz Marcs Spuren wandeln: Kochel am See war für den berühmten Künstler Rückzugsort und... Genießen Sie auf dieser entspannten Radtour die Harmonie des Wassers. Bestaunen Sie die... Eine Wanderung in Iffeldorf um die karibikblauen Osterseen mit traumhaftem Bergpanorama – für...