Boulevardsteg am Wöhrder See, Foto: Christine Dierenbach Industriegut Hammer von Oben, Foto: N-ERGIE Pegnitz in Nürnberg - Die Insel Schütt, Foto: Christine Dierenbach Pegnitztal Nürnberg, Foto: Christine Dierenbach Wöhrder-See, Foto: Christine Dierenbach Foto: Bartlomiej Banaszak, Lizenz: Deutsche Bahn AG rent a bike Nürnberg, Foto: Stefan Eckert Schüsselstein (Fischbach b. Nürnberg), Foto: Derzno Rumpelbachschlucht, Röthenbach, Foto:  Derzno Industriegut Hammer Ruine, Foto: N-ERGIE
Fahrradtour

Was Felsen und Bäche rund um Nürnberg erzählen

Kulturell wertvoll
Geologische Besonderheiten
Naturtiererlebnis

Von Nürnberg aus führt Sie diese Radtour nach Osten vorbei am Tiergarten durch den Nürnberger Reichswald. Vorbei an Felsformationen, Schluchten und Seen geht es am Pegnitzufer wieder zurück.

Start
Nürnberg
Dauer
3 h
Länge
35 km
Eckdaten zur Tour
Nicht nur Nürnberg selbst ist wunderschön. Es lohnt sich, auch einmal die Stadt zu verlassen und die zauberhafte Landschaft zu erkunden, in die sie eingebettet ist. Hier hat Wasser überall seine Spuren hinterlassen – ob in Form von Felsen, die vor Hunderten Millionen Jahren aus dem Sand am Grund eines Binnenmeeres entstanden sind, oder als Quelle, die die Menschen seit Jahrhunderten angelockt hat. Fahren Sie durch Seen, Wälder und Schluchten und erfahren dabei auch vom Leben in einer mittelalterlichen Industriesiedlung am Ufer der Pegnitz.
Eine Radtour für Naturliebhaber, Kulturliebhaber und Entdecker

Entspannt anreisen und Leihräder bei den Vermietern vor Ort nutzen. Die Kapazitäten für die Fahrradmitnahme in den Züge sind begrenzt und eine Mitnahme des eigenen Rads kann je nach Auslastung nicht garantiert werden.

Start- und Endbahnhof

Startbahnhof
Nürnberg Hbf
6 Tourstationen
35 km / 3 Stunden
Endbahnhof
Nürnberg Hbf

Unser Tipp: Bitte prüfen Sie vor Fahrtantritt Ihre Zugverbindung und die erwartete Auslastung.

DB Ausflug App
Jetzt auch in der App
DB Ausflug
Alles für den perfekten Tag

Mit DB Ausflug haben Sie alle Infos und Services für diese und weitere Touren immer dabei. Hier finden Sie alle Stationen und Wegbeschreibungen, praktische Karten, die auch offline nutzbar sind, Hinweise zu Öffnungszeiten und eine bequeme Planung der individuellen Anreise mit der Bahn.

Ablaufplan

Tourstart am Nürnberg Hbf

Wegbeschreibung

DB Fahrradservice Hbf. Nürnberg

Es befinden sich 835 Fahrradabstellplätze in unmittelbarer Nähe des Bahnhofes.

Bahnhofsplatz 9
90443
Nürnberg

Foto: Bartlomiej Banaszak, Lizenz: Deutsche Bahn AG

Wegbeschreibung

Vom Nürnberger Hauptbahnhof ist es ein kleiner Spaziergang von etwa zehn Minuten, um sich ein Rad auszuleihen.

Dafür gehen Sie vom Südausgang den Hummelsteiner Weg entlang, biegen am Humboldtplatz links ab und dann gleich in die Dovestraße. Dort finden Sie den Fahrradverleih Rent a bike.

rent a bike Nürnberg

Bei der privaten Fahrradvermietung in Nürnberg können Sie aus einer großen Bandbreite von Fahrrädern auswählen: vom Holland- bis zum Trackingrad, vom Citybike bis zum Pedelec. Der Fahrradverleih bietet zudem einen Aufbewahrungsservice für überschüssiges Gepäck an und Touren mit professionellen und zertifizierten Stadtführern. Rent a bike ist von 9:00 bis 18:30 Uhr erreichbar.

Dovestraße 10
90459
Nürnberg

Telefon: 0171 1710022
E-Mail Adresse: info@rentabike-nuernberg.de
rent a bike Nürnberg, Foto: Stefan Eckert
Innenansicht – rent a bike Nürnberg, Foto: Stefan Eckert
Schaufenster – rent a bike Nürnberg, Foto: Stefan Eckert

Wegbeschreibung

Jetzt geht es los und raus aus der Stadt. Sie halten sich zunächst überwiegend Richtung Osten und fahren durch Gleißhammer und Zarbelshof bis an den Schmausenbuck.

Der Schmausenbuck ist eine Erhöhung von fast 400 Metern über Null inmitten des Lorenzer Reichswaldes am östlichen Rand von Nürnberg. Sein weitreichendes Pfad- und Wegenetz lädt zum Wandern und Radeln ein. An seinem Südhang befindet sich seit Mai 1939 der Nürnberger Tiergarten, den Sie jetzt links herum umfahren.

Buchenklinge

Die Buchenklinge ist eine Schichtquelle, die symmetrisch eingefasst und über eine geschwungene Sandsteintreppe zugänglich ist. Diese Anlage wurde 1908, 1932 und zuletzt im Jahr 2000 renoviert. Das erste Mal urkundlich erwähnt wurde die Buchenklinge allerdings schon vor 650 Jahren. Der Anlass war auch damals eine Renovierung. Die Quelle ist also schon viel länger bekannt und wurde unter anderem von den Arbeitern des nahen Steinbruchs und von Ausflüglern als Rastplatz genutzt.

Sandweg
90475
Zerzabelshofer Forst

Wegbeschreibung

Die Buchenklinge gibt ihr kühles Wasser nur zögerlich her. Haben Sie davon gekostet?

Durch den Zerzabelshofer Forst, einen Teil des Lorenzer Reichswaldes, radeln Sie zu Ihrem nächsten Ziel, dem Schlüsselstein.

Schlüsselstein

Der auffällig geformte Sandsteinmonolith ragt einsam aus einer sonst steinfrei scheinenden Umgebung heraus. Er ist etwa zehn Meter lang und breit, fünf Meter hoch und voller Kerben und kleiner Höhlen. Der Name des Felsens ist von seinen schüsselförmigen Vertiefungen abgeleitet, die sich bei Regen teilweise mit Wasser füllen. In vorgeschichtlicher Zeit dürfte der Schlüsselstein von kultischer Bedeutung gewesen sein. Im 16. und 17. Jahrhundert diente er als Grenzmarkierung.

Schüsselstein (Fischbach b. Nürnberg), Foto: Derzno

Wegbeschreibung

Weiter geht es durch den Forst gen Osten. Halten Sie die Augen offen, Sie werden gleich noch einmal auf einen merkwürdig geformten Felsen stoßen – den Froschstein.

Von Norden her betrachtet erinnert der etwa fünf Meter lange und zwei Meter hohe Burgsandsteinfelsen an einen Frosch. Es lohnt sich, einmal genauer hinzuschauen: Haben Sie den Elefanten im Stein entdeckt?

Weiter geht es und Sie überqueren erstmal die A9. Danach führt der Weg durch das gemeindefreie Gebiet Brunn und zum wunderschönen Flusslauf des Röthenbachs und hinein in die Klamm.

Wie es sich für eine Klamm gehört, ist es hier teilweise sehr eng, so dass alle aufeinander Rücksicht nehmen sollten.

Rumpelbachschlucht

Die Rumpelbachschlucht ist eine kleine felsige Kerbe aus Sandstein am Oberlauf des Röthenbachs und wird auch Röthenbachklamm genannt. Der Bach hat sich hier über Jahrtausende in die nur schwer zu unterscheidenden Übergangsschichten des Rhät-Lias-Sandsteins und der Oberen Feuerletten eingegraben. Entstanden ist das stellenweise stark verwitterte Gestein vor etwa 200 Millionen Jahren, als der Nordwesten Mittelfrankens in einem flachen Binnenmeer lag. Feinkörnige und sandige Sedimente lagerten sich ab und wurden später zu Ton- und Sandstein. Heute ist diese im Sommer angenehm schattige Schlucht gefüllt mit reicher Vegetation und dichtem Moos.

Rumpelbachschlucht, Röthenbach, Foto:  Derzno

Wegbeschreibung

Nehmen Sie sich ruhig Zeit, während Sie dem Lauf des Röthenbachs nach Norden folgen, bis Sie auf den ersten der beiden Birkenseen stoßen.

Im Sommer bietet sich der Baggersee zum Baden an. Ansonsten sind die touristisch nicht erschlossenen Seen ein eher ruhiges Naturparadies für Wasservögel.

Fahren Sie weiter zum letzten Ziel auf der heutigen Tour: Das Fabrikgut Hammer.

Fabrikgut Hammer

Das Fabrikgut Hammer ist eine befestigte mittelalterliche Industriesiedlung, eine der bedeutendsten Anlagen ihrer Art in Europa. Schon 1372 gab es eine Mühle, die das Zentrum des kleinen Dorfs und Industrieguts am Ufer der Pegnitz bildete. Spätestens ab 1492 befand sich daneben auch ein Messinghammer. Hier wurden bis zu seiner Zerstörung im 2. Weltkrieg und der endgültigen Stilllegung Ende der 50er Jahre fast ohne Unterbrechung Messingprodukte hergestellt.

Das Fabrikdorf war nicht nur technisch herausragend, sondern hat auch schon früh ein vorbildliches Sozialwesen geschaffen. Eine Ausstellung in dem seit 1977 als Industriedenkmal geschützten Ensemble erzählt die Geschichte eines einmaligen Industrieguts. Die bis heute erhaltenen und in Stand gesetzten historischen Gebäude stammen teilweise noch aus dem 16. und 17. Jahrhundert und können besichtigt werden.

Beim Hammerwerk 19
90482
Nürnberg

Industriegut Hammer Ruine, Foto: N-ERGIE
Industriegut Hammer Wirtshausschild, Foto: N-ERGIE

Tourende am Nürnberg Hbf

Wegbeschreibung

Zurück ins Zentrum von Nürnberg gelangen Sie, indem Sie den Ufern der Pegnitz und des Wöhrnder Sees folgen.

Wenn Sie sich vor Ihrer Abreise noch einmal zünftig fränkisch stärken möchten, kehren Sie doch ein in einem der ältesten Gasthäuser im Zentrum von Nürnberg. Die Trödelstuben auf einer Pegnitzinsel bieten Ihnen traditionelle kulinarische Spezialitäten, Biere und Wein – alles aus der Region. (Trödelmarkt 30 44, 90403 Nürnberg, Tel. 0911 36772767)

Tourenkarte

Start/Ende

Nürnberg Hbf

Bahnhofsplatz 9

90443 Nürnberg

Weitere Ausflugsziele

Auf Expedition zur Erkundung der Störche. Diese Radtour führt Sie entlang der Altmühl an vielen... Von der Drei-Flüsse-Stadt geht es den Donauradweg entlang nach Vilshofen, wo Sie die Ausstellung... Entdecken Sie mit dem Fahrrad von Regensburg aus einzigartige Highlights an der Donau. Das... Idyllische Auwälder, Dünen mit Wildkräutern und Schilflandschaften erwarten Sie bei dieser... Nächster Halt: sprachlos! Die als mittelschwer eingestufte Tour zum schönen Guggersee in Bayern... Erleben Sie Kultur und Natur rund um die Spessart-Metropole! Diese Tour führt Sie entlang der... Diese Fahrradtour führt Sie den Main entlang bis ins Aischtal. Hier erwarten Sie zahlreiche... Diese ausgedehnte E-Bike-Tour durch die Natur mit Start am Altmühlsee bietet Ihnen so manchen... Von Burghausen aus geht es das Tal der Salzach entlang nach Süden bis nach Tittmoning. Hier... Der Traum vom Fliegen: Ballonfahrten über Bayern. Eine gemütlichere Art, sich Überblick über...