Seite mit anderen teilen:

Wintersportaktivtäten in Garmisch-Partenkirchen auf einen Blick:

  • Skifahren und Snowboarden
  • Kinderland „Boxenstopp“
  • BMW-Rennstrecke
  • Funpark für Snowboarder und Skifahrer
  • Rodeln
  • Langlaufen

In Garmisch-Partenkirchen verteilt sich das vielfältige Wintersport-Angebot auf zwei Skigebiete: Zugspitze und Garmisch-Classic. Hier kommen Wintersport-Fans aller Leistungsklassen voll auf ihre Kosten. Extra-Schmankerl für Profis: Auf der legendären Kandahar-Strecke haben sie die Chance ihr olympisches Talent unter Beweis zu stellen. Das Beste: Mit dem Garmischer Ski-Ticket können Sie stündlich vom Münchner Hauptbahnhof ganz entspannt und ohne Stau anreisen. Das Ticket gibt es an den Verkaufsstellen  der Deutschen Bahn und an den Automaten. Der Tageskipass ist darin bereits enthalten. Zusammen mit dem Garmischer Ski-Ticket erhalten Sie einen separaten Gutschein, um ihn an den Kassen der Bayerischen Zugspitzbahn einzulösen. 

Die Zugspitze: Dem Himmel so nah

Die Zugspitze - Deutschlands höchster Berg und einziges Gletscherskigebiet - hat viel zu bieten: Zwischen 2.000 und 2.700 Metern Höhe ist das Fahrvergnügen im Naturschnee garantiert. Nicht zu vergessen die warmen Wintersonnenstrahlen, die hier oftmals noch zu spüren sind, auch wenn der Nebel das Tal verschleiert. Bei klarer Sicht können Sie den atemberaubenden Ausblick auf über 400 Berggipfel genießen, darunter befindet sich auch der berühmte Großglockner, der Piz Bernina in der Schweiz oder Ortler in Tirol. Von Dezember bis in den Mai können sich Ski- und Snowboardbegeisterten jeden Erfahrungslevels auf 14 Abfahrten, die sich über 20 Pistenkilometern erstrecken, austoben. Übrigens: Die knapp fünf Kilometer lange Abfahrt Riffelriss startet vom Zugspitzplatt und gilt als Geheimtipp unter Tiefschnee-Liebhabern. Geöffnet ist sie nur bei besonders guten Schneebedingungen.

Hausberg und Osterfelderkopf – Pistenspaß für Neulinge und routinierte Wintersportler:innen

Die zusammenhängenden Berge Hausberg, Kreuzeck und Alpspitz/Osterfelder sorgen im Skigebiet Garmisch-Classic für ein abwechslungsreiches Skifahrvergnügen von rund 40 Kilometern. Die überwiegend blauen Abfahrten auf dem Hausberg werden bevorzugt von Familien und Skineulingen in Anspruch genommen. Gleich neben der Talstation kann der Nachwuchs im Kinderland „Boxenstopp“ seine ersten Pistenerfahrungen sammeln. Mit einem Zauberteppich und drei Anfängerliften machen die ersten Gehversuche im Schnee gleich viel mehr Spaß. Wer seine sportlichen Erfolge dokumentieren möchte, lässt an der BMW-Rennstrecke seine Zeit stoppen und ein kostenfreies Video von sich aufnehmen. Skipause gefällig? Am angrenzenden Hang neben dem Hausberg können Sie zwischendurch eine Runde Rodeln gehen. So ist Abwechslung garantiert! Wer gerne auf der Sonnenseite unterwegs ist, weiß die Pisten am Osterfelderkopf zu schätzen. Von dort können routinierte Wintersportler auf knapp neun Kilometern die längste Talabfahrt genießen. 

Einkehrschwung mit Rodel-Option

Skifahren an der frischen Bergluft macht Appetit. In der urigen Atmosphäre des Bayernhauses am Hausberg serviert Familie Geyer und ihr Team bayerische Schmankerl und hausgemachte Kuchen. Unter Rodelfans gilt der kurvenreiche, vier Kilometer lange Forstweg, der zu dem Gasthof führt als Geheimtipp für rasante Abfahrten. Das Bayernhaus ist ganzjährig geöffnet und befindet sich rund 15 Minuten von der Hausbergbahn entfernt.

Kandahar: Olympische Herausforderung auf Profi-Niveau

Garmisch-Partenkirchen ist der berühmteste Wintersportort Deutschlands: Vor über 80 Jahren fanden hier die Olympischen Winterspiele statt und seit 1970 wird im Rahmen des Ski Weltcups das spektakuläre Skirennen auf der Pistenstrecke Kandahar ausgetragen. Nach wie vor treten in Garmisch alljährlich die Skisprung-Profis am 1. Januar zum traditionellen Neujahrsspringen auf der Olympiaschanze gegeneinander an. Wer sich an der legendären Kandahar-Strecke auch einmal versuchen möchte, startet am Kreuzjoch bei Piste Nummer fünf. Die Abfahrt ist anspruchsvoll und nur für die Top-Skifahrende geeignet. Weniger Geübte können an der Mittelstation den risikoreichsten Part mit dem „Freien Fall“ auslassen. Zur Info: Der Streckenrekord liegt bei unter zwei Minuten. Freestyler legen an der Bergstation Kreuzeck einen Zwischenstopp im Park am Hexenkessel ein. Dort können Neulinge und Fortgeschrittene an den verschiedenen Hindernissen ihre Sprungtechnik verfeinern. Der Park bietet variable Möglichkeiten, um seine Line zu gestalten, somit kommt es an den einzelnen Stationen zu keinen Wartzeiten.

Ausdauertraining am Fuß der Berge

Wie wäre es mit einer Runde Langlauf? Wer es schon einmal ausprobiert hat weiß: Langlauf ist ein echter Ausdauersport und weitaus mehr als nur ein gemütlicher Spaziergang auf Skiern. Besonders beliebt ist die Loipe vom Hausberg zum Olympia Skistadion. Sie ist knapp drei Kilometer lang und bietet eine herrliche Aussicht auf die umliegenden Berge. Rund 30 Kilometer Loipen mit verschiedenen Winterzielen stehen hier zur Verfügung. Die Strecken sind kostenfrei nutzbar.

Anreise:

Die Zahnradbahn der Bayerischen Zugspitzbahn ist nur wenige Schritte vom Bahnhof Garmisch-Partenkirchen entfernt. Von dort gelangen Sie bequem bis zum Platt der Zugspitze. Von dort geht es mit der Gletscherbahn weiter auf den Gipfel. Wenn Sie den Skifahrtag an der Hausbergbahn starten möchten, planen Sie einen Fußweg von rund 20 Minuten ein. Folgen Sie der Bahnhofstraße in Richtung Olympiastraße und biegen links darauf ab. Diese verläuft im Anschluss nach rechts und wird zu „Am Eisstadion“. Von dort biegen Sie links in die Klammstraße ein. Nach 350 Meter geht es rechts auf Hausberg, danach führt der Weg weiter nach links auf Hausberg bis zur gleichnamigen Talstation.

Anreise

Bahnhof Garmisch-Partenkirchen
Am Hausberg 4
82467 Garmisch-Partenkirchen
Nächstgelegener Bahnhof Garmisch-Partenkirchen

Weitere Ausflugsziele

Wandern im Allgäu: Von Kaufbeuren nach Bad Wörishofen

"Subbalegga war's!": Beim Alten Simpl in Erlangen

Lama-Trekking bei Großhelfendorf

Das Römermuseum in Passau

Das Wikingerdorf Flake in Kochel-Walchensee

Würzburg–Aschaffenburg: Geheimtipp für wunderbare Bahnstrecken...

Laufarena Allgäu: Effektives Training

Der Frankenweg: die interessanteste Strecke der Region

Erlebnisbauernhof in Erlangen

Baggerkurs bei Bamberg

Seite mit anderen teilen:
modal-header

Schnell zum Ticket mit der DB NAVIGATOR App

So finden sie das günstigste Ticket:
  • Reiseauskunft nutzen: Die Verbindungssuche führt Sie immer zum passenden Ticket.
  • Verkehrsmittel einschränken: Stellen Sie die Option "Nur Nah-/ Regionalverkehr" ein.
  • Mitfahrer angeben: Geben Sie alle Reisenden an, um das günstigste Ticket zu finden.
Zur DB NAVIGATOR App