Schnitzeljagd in Bamberg

Schnitzeljagd durch Bamberg

Eine spannende Spurensuche für die ganze Familie

Die Spielregeln sind ganz einfach: Der Spieler oder das Team, das am schnellsten eine Aufgabe erfüllt oder eine Frage richtig beantwortet, erhält einen Punkt. Wer am Schluss die meisten Punkte hat, gewinnt. Sie brauchen: Zettel, Stifte und ein Smartphone, um den Weg zu finden und Fotos zu schießen. Googeln ist aber nicht erlaubt!

1. Vom Bahnhof in die Stadt

Auf der Luitpoldstraße machen sich die Teilnehmer auf den Weg Richtung Innenstadt. Dann rechts abbiegen in die Obere Königstraße – und die erste Aufgabe lösen: Bamberg ist bekannt für seine Brauereikultur. Allein in der Innenstadt finden sich neun verschiedene Traditionsbrauereien. Hier liegen sogar zwei einander direkt gegenüber. Wie heißen sie? (Antwort: Fässla und Spezial). Wer die beiden am schnellsten findet, darf sich im Eiscafé Bassano an der Kettenbrücke zwei Kugeln aussuchen. Die anderen Teilnehmer bekommen nur eine. Über die Kettenbrücke geht es in die Innenstadt. Wie an vielen Brücken hängen auch dort Liebesschlösser. Wer kann als erster die Initialen oder den Namen eines Spielteilnehmers auf einem finden? Beweisfoto knipsen!

Wer findet am schnellsten den Namen eines Spielteilnehmers auf einem der Schlösser?

Ein Eis geht im Bamberg einfach immer.

2. Durch die Innen- in die Altstadt

Die Innenstadt von Bamberg liegt auf einer Insel, die von zwei Armen eines Flusses umschlossen wird. Daher heißt sie auch: Inselstadt. Sie haben gerade den rechten Arm überquert. Wie heißt der Fluss? Um die Antwort zu finden, kann man entweder nach Schildern suchen oder einen Passanten fragen. (Antwort: Regnitz)
Der Weg führt weiter durch die Fußgängerzone. Links lädt die Bäckerei Fuchs zu einem kleinen Zwischenstopp ein, wenn der Magen knurrt. Die leckeren Bamberger Buttercroissants heißen auf fränkisch: Bamberger Hörnla. Welche weitere Bamberger Spezialität heißt genauso, passt aber gar nicht zum Kaffee? Die Bäckersfrau weiß garantiert die Antwort! (Antwort: Bamberger Hörnla sind auch eine Kartoffelsorte).
Weiter geht es vorbei am weitläufigen Maximiliansplatz, wo auch das Rathaus steht. Wenn der Basketballverein der Stadt, die Brose Baskets, wieder einmal deutscher Meister wird, wird auf diesem Platz bis tief in die Nacht ausgelassen gefeiert. Denn die Bamberger sind bekannt dafür, wie stolz sie auf ihre erfolgreiche Basketballmannschaft sind und was für verrückte Aktionen sich deren Fans einfallen lassen. Wie wird die Stadt daher in der Sportwelt auch genannt? Wer keine Passanten fragen will, findet die Antwort vielleicht auf T-Shirts gedruckt in einem der hier ansässigen Souvenirläden. (Antwort: Freak City).
Nun weiter geradeaus gehen, bis zum Gabelmoo (hochdeutsch: Gabelmann). Wer findet ihn als erster und kann sagen, woher der Name kommt? (Antwort: Der Neptunbrunnen, Bambergs bekanntester Brunnen, wird auch Gabelmoo genannt, weil Neptun mit Dreizack dargestellt wird).

Instagram-Userin „nico_lina_3000“ hat den Gabelmoo schon gefunden …

3. Durch die malerische Altstadt

Überqueren Sie die Lange Straße und gehen Sie geradeaus Richtung Obere Brücke. Dort stehen oft Straßenmusiker – wenn das auch bei Ihnen der Fall ist: Wer erkennt das gespielte Lied am schnellsten? Ganz Mutige können hier sogar drei Bonuspunkte sammeln: Wer drei Minuten neben dem Musiker tanzt, bekommt den Extra-Bonus.
Die Obere Brücke führt durch das alte Bamberger Rathaus, das auf einer extra dafür künstlich angelegten Insel erbaut wurde. Die Fassade hat eine einzigartige Besonderheit, durch die sie beinahe lebendig erscheint – welche ist das? (Antwort: Eine der gemalten Figuren streckt ein als Skulptur gestaltetes Bein aus dem Fresko heraus.)
Jetzt zweimal rechts abbiegen und die Untere Brücke mit der Statue der Kaiserin Kunigunde betreten. Wer an der Kaiserin vorbei blickt, sieht malerische kleine Häuschen, die direkt am Wasser gebaut sind. Ab und zu fährt hier auf der Regnitz sogar eine Gondel vorbei … An welche berühmte italienische Stadt erinnert das? Von ihr hat dieser häufig fotografierte Stadtteil Bambergs seinen Namen (Antwort: Venedig bzw. Klein Venedig)
Die Untere Brücke wird nicht überquert – stattdessen geht es auf der Dominikanerstraße zurück und weiter in die Altstadt. Dort kommt man vorbei an einer weiteren Traditionsbrauerei, dem Schlenkerla. Der typische Geschmack des Bieres ist nicht jedermanns Sache – warum? (Antwort: Es ist ein Rauchbier und schmeckt daher ein bisschen nach geräuchertem Schinken.) Tipp: Hier trinken viele ihr Bier vor der Tür, weil drinnen wenig Platz ist – also einfach mal nachfragen. Erwachsene Spielteilnehmer dürfen natürlich auch selbst probieren.

4. Hoch zum Dom

Nach der Brauerei Schlenkerla biegen Sie links ab und steigen über den Katzenberg zum Bamberger Dom hinauf. Oben angekommen dürfen Sie erst einmal den herrlichen Blick über die Stadt genießen. Dann geht es in den Dom. Hier liegen nicht nur ein Papst, sondern auch ein Kaiserpaar begraben. Die Kaiserin Kunigunde haben wir auf der Unteren Brücke schon kurz gesehen. Wie hieß ihr Mann, der Kaiser? (Antwort: Heinrich)
Bekannt ist der Dom auch für ein Reiterstandbild, von dem man bis heute rätselt, wen genau es darstellen soll: den „Bamberger Reiter“. Wer kann ihn am schnellsten finden und abzeichnen?
Vom Domplatz aus gelangt man auch in den romantischen Bamberger Rosengarten. Allerdings ist der ein kleines bisschen versteckt und nicht leicht zu finden. Wer kommt als erster dort an?
Hier kann man nicht nur duftende Blumen bestaunen, sondern auch hübsche Skulpturen. Aber stopp: Eine der dargestellten Figuren haben wir doch heute schon einmal so ähnlich gesehen – welche ist es? Beweisfoto knipsen! (Antwort: Neptun mit dem Dreizack – der steht als „Gabelmoo“ auch in der Fußgängerzone).
Nach der anstrengenden Suche ist es Zeit für eine kleine Stärkung: Im Café Rosengarten gibt es leckeren Kuchen und kleine Snacks. Unser Tipp: Kosten Sie Bambergs besten Käsekuchen (3,60 Euro).

“suedstaedter55“ hat den Bamberger Reiter lieber fotografiert statt ihn zu zeichnen.

#roses #bamberg #rosegarden #tbt #beautifulplace

A post shared by Aleksandra (@battement_daile) on

„battement_daile“ genießt lieber den Rosengarten. Und im Hintergrund sieht man auch schon die Antwort auf eine Frage …

5. Zwei Varianten zum Schluss

Sie können jetzt die Schnitzeljagd entweder beenden, dem Sieger ein leckeres Stück Erdbeertorte spendieren und noch ein wenig durch Bamberg bummeln – oder noch eine letzte Station hinzufügen. Dafür gibt es, je nach Wetterlage, zwei Möglichkeiten:
Bei Sommersonnenschein laufen Sie durch die Altstadt hinunter zur Hainbadestelle an der Regnitz (etwa 20 Minuten zu Fuß). Hier kann die letzte Aufgabe zum Beispiel die Suche nach einem Schatz sein, den Sie vorher hier im Hain, Bambergs schönstem Park, versteckt haben. Je mehr Punkte ein Spieler gesammelt hat, desto früher darf er die Suche dabei beginnen. Eine weniger aufwändige Alternativ-Aufgabe: Wer hat zuerst die Badesachen angezogen und ist als erstes bis zur Brust im Wasser?
Ist das Wetter trüber oder wollen Sie eine weitere Seite Bambergs kennenlernen, laufen Sie zum Gärtner- und Häckermuseum (ebenfalls in etwa 20 Minuten zu erreichen). Denn die Stadt ist neben ihrer Brau- auch berühmt für ihre Garten- und Winzerkunst (auf fränkisch: Häckerei). Die Aufgabe hier: Herausfinden, was neben Kartoffeln und Wein in der Region außerdem seit dem Mittelalter angebaut wird. Extra-Punkt: Welche Süßigkeit wird daraus hergestellt? (Anwort: Die Süßholzwurzel ist ein Bestandteil von Lakritze.)

Vom Rosengarten oder der Hainbadestelle aus laufen Sie etwa 30 bis 40 Minuten zurück zum Bahnhof, vom Gärtnermuseum aus sind es etwa 15 Minuten.

Die Aufgaben auf einen Blick:

1. Die zwei gegenüberliegenden Brauereien auf dem Weg zur Kettenbrücke finden.
2. Liebesschloss mit Initialen oder Namen eines Mitspielers entdecken.
3. Den Namen des Flusses herausfinden, der durch die Stadt fließt.
4. Bamberga Hörnla für alle kaufen und herausfinden, was sich hinter dem Namen noch verbirgt.
5. Den Spitznamen der Stadt herausfinden.
6. Den Gabelmoo erreichen.
7. (optional) Lied des Straßenmusikers erkennen und dazu tanzen.
8. Besonderheit der Rathaus-Fassade entdecken.
9. Herausfinden, mit welcher italienischen Stadt sich Bamberg gerne vergleicht.
10. Herausfinden, was das Besondere am „Schlenkerla“ ist.
11. Den im Dom begrabenen Kaiser richtig benennen.
12. Den Bamberger Reiter abzeichnen.
13. Im Rosengarten ankommen.
14. Die doppelte Statue dort finden.
15. Option 1: Schatzsuche oder Badewettstreit an der Hainbadestelle
Option 2: Die süße Spezialität der Bamberger Gärtner im Gärtner- und Häckermuseum finden.

Seite mit anderen teilen: